Yahoo kauft Videowerbeplattform Brightroll für 640 Millionen Dollar

CEO Marissa Mayer sieht Video als einen von vier Werbetrends - neben Mobile, Social und Native Advertising. Indem es auf sie setzt, kann Yahoo sein "Display-Werbegeschäft umwandeln und modernisieren und wieder wachsen".

Yahoo hat den Kauf des auf Videowerbung konzentrierten Start-ups Brightroll für 640 Millionen Dollar bestätigt. CEO Marissa Mayer kommentierte in einem Blogbeitrag, eines Tages könnten Brightroll-Anzeigen die übliche Bannerwerbung komplett abgelöst haben.

Yahoo kauft Brightroll für 640 Millionen Dollar

Der Zukauf mit Sitz in San Francisco unterstützt Anzeigen auf Webseiten, Mobilgeräten und auch internetfähigen Fernsehern. Die Plattform erlaubt Kunden, solche Anzeigen direkt zu buchen. Programmierkenntnisse sind nicht nötig.

In ihrem Blogbeitrag erklärt Mayer, Video sei einer von vier Werbetrends – neben Mobile, Social und Native Advertising, wobei letzteres für Formate stehe, die nicht als Werbung wahrgenommen werden. Mit diesen Werbeformen könne Yahoo sein „Display-Werbegeschäft umwandeln und modernisieren und wieder wachsen“, schreibt sie.

Vor drei Wochen hat Yahoo mit seiner Quartalsmeldung erstmals Zahlen zu seinem Mobilgeschäft veröffentlicht. Mobile Anzeigen trugen demnach mehr als 200 Millionen Dollar zum Gesamtergebnis bei. In diesem Jahr rechnet Mayer mit insgesamt 1,2 Milliarden Dollar aus dem Bereich.

Allerdings schrumpfte der Umsatz mit Displaywerbung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6 Prozent auf 396 Millionen Dollar. Die Zahl der verkauften Anzeigen erhöhte sich zwar um 24 Prozent, aber der Preis pro Anzeige ging um 24 Prozent zurück. Mit Suchwerbung nahm Yahoo weitere 450 Millionen Dollar ein, 6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der bezahlten Klicks stagnierte jedoch, wobei der Preis pro Klick um 17 Prozent stieg.

Online-Videowerbung setzt sich bisher vor allem in den USA durch, wo eMarketer für 2014 ein Volumen von fast 6 Milliarden Dollar voraussagt, was einen Anstieg um 56 Prozent bedeutet. Bis 2018 sollen es dann nahezu 13 Milliarden Dollar werden. Brightroll könnte irgendwann einen üppigen Anteil dieser Umsätze verzeichnen: Nach Angaben von AdAge wird seine Plattform von 87 der 100 größten US-Werber, den 15 größten Agenturen und den 15 führenden Plattformen auf Nachfrageseite unterstützt. Für 2014 erwartet es aber erst einen Jahresumsatz um 100 Millionen Dollar.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Marketing, Yahoo, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo kauft Videowerbeplattform Brightroll für 640 Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *