Problemlösung: Mac App Store und iOS-Download sehr langsam

In manchen Fällen lässt sich die Verbindungsgeschwindigkeit zu den Apple-Servern respektive zu denen der Dienstleister dadurch steigern, indem der DNS-Cache gelöscht und alternative DNS-Server gewählt werden.

Mac App StoreVon Zeit zu Zeit kommt es vor, dass Apples Infrastruktur Probleme mit der Auslieferung von Updates verursacht, sodass Downloads von großen Updates statt Minuten Tage in Anspruch nehmen können.

Ein solches Problem trat gestern beim Downloadversuch einer iOS-Firmwaredatei aber auch beim Herunterladen von System-Updates, die über den Mac App Store ausgeliefert werden, auf. Der direkte Download führte gar zu einer Fehlermeldung des Dienstleisters Akamai. Offenbar hat Apple nach der ersten Auslieferung von iOS, das es über die eigene Infrastruktur abgewickelt hat, nun viele Downloads an Akamai oder andere Dienstleister ausgelagert. Dieser Wechsel hat wahrscheinlich die interne IP-Konfiguration des Client-Rechners respektive des Netzwerks, über das der Test-Mac mit dem Internet verbunden ist, überfordert. Statt in einer guten halben Stunde, die der Download der 1,6 GByte großen Datei unter normalen Umständen dauert, kalkulierte Firefox eine Downloadzeit von 35 Stunden. Vergleichsmessungen mit anderen PCs und Macs sowie alternativen Browsern haben die ungewöhnlich lange Downloadzeit bestätigt.

Fehlermeldung Akamai: iOS-DownloadAbhilfe schaffte ein Tipp aus dem Apple-Support-Forum. Zunächst wählt man in Systemeinstellungen – Netzwerk – Weitere Optionen im Abschnitt DNS einen anderen DNS-Server aus. Eine Liste über freie DNS-Server bietet About.com. Für den Test werden die DNS-Server von Level 3 gewählt (Primary DNS 209.244.0.3, Secondary DNS 209.244.0.4). Damit die neuen DNS-Server vom Betriebssystem sofort genutzt werden, muss man außerdem noch den DNS-Cache löschen. Unter OS X 10.9 Mavericks sorgt dafür der Befehl:

sudo dscacheutil -flushcache

Mit Mountain Lion oder Lion führt der Befehl

sudo killall -HUP mDNSResponder

zu dem gleichen Effekt. Unter Windows lässt sich der DNS-Cache mit

ipconfig /flushdns

resetten.

Meistens sorgt diese Maßnahme bereits für eine Verbesserung der Downloadgeschwindigkeit, sofern die Ursache für eine verlangsamte Update-Auslieferung der hier geschilderten Sachlage entspricht. Möglicherweise ist in manchen Fällen auch ein Neustart des Rechners nötig. Im Test hat der Trick jedenfalls sofort funktioniert, wobei der Download neu gestartet werden musste. Nach 34 Minuten war das 1,6 GByte große iOS-Update auf dem Rechner.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Problemlösung: Mac App Store und iOS-Download sehr langsam

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Oktober 2014 um 15:49 von Frank Fischer

    Der Tipp funktioniert wirklich. Unter 10.9.5 ein „sudo killall -HUP mDNSResponder“ und siehe da, aus 6h Downloadzeit für das iOS Update auf 8.02 werden 8 Minuten….

  • Am 8. Oktober 2014 um 17:24 von Urs

    Super Tipp Danke, Mavericks 10.9.5 und Itunes Update wurde mit einer Downloadgeschwindigkeit von 1 Tag und 16 Stunden veranschlagt :-(. Nach diesem Tipp (8.8.8.8 Google) war das ganze in weniger als 12 Minuten erledigt…..

  • Am 17. Oktober 2014 um 21:19 von john farha

    funktioniert das auch mit dem Download von Movies?

  • Am 3. November 2014 um 19:42 von Kolja

    Das war mal einer der einfachsten und schnellsten Tips !! Danke !!!

  • Am 17. Januar 2015 um 14:14 von Peter

    Super Tipp, danke!
    Leider erklärt er nicht WARUM der Tipp DNS-Auflösung über Level3 zu machen hilft.
    Weis das wer?

    • Am 27. Mai 2016 um 2:00 von Cameron

      Weil du damit einen anderen Server ansprichst.

  • Am 19. April 2016 um 17:27 von Gigy122

    WOW! Vielen Dank! Das funktioniert super! Wollte OSX El Capitan ruterladen; brauchte vorher mehrere Tage, jetzt nur noch ca 1h:)

  • Am 13. Mai 2016 um 17:27 von Andree

    El Capitan von 18Std. 35min – auf 23 minuten (6,2 GB) -guter Tipp!!

  • Am 23. Mai 2016 um 19:25 von Tom

    Danke!
    Die alternativen dns server haben geholfen!
    Daaaaaaanke!!!

  • Am 28. Mai 2016 um 6:00 von Reinhard

    aus 50kB/s wurden 6,7 MB/s !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *