iPhone 6 Plus im Vergleich zum LG G3

Mit dem iPhone 6 Plus bietet nun auch Apple ein Smartphone, das über ein 5,5 Zoll großes Display verfügt. Der Vergleich zum genauso großen LG G3 zeigt, in welchen Bereichen das Apple-Gerät noch Schwächen hat und wo es Vorteile bietet.

Nun hat also auch Apple Smartphones vorgestellt, die sich in puncto Größe an den inzwischen vorherrschenden Bildschirm-Diagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll orientieren. Noch sind die iPhone-6-Modelle nicht verfügbar, sodass man bis zum Start des Verkaufs am 19. September in Ruhe die technischen Daten studieren kann, um sich einen Eindruck darüber zu verschaffen, wie die Apple-Smartphones der 6. Generation sich im Verhältnis zu aktuellen Android-Geräten darstellen.

Natürlich ergibt ein Vergleich von technischen Daten noch kein umfassendes Gesamtbild, dennoch liefert er erste Indizien darüber, welche Leistungen von einem Gerät in der Praxis in bestimmten Bereichen zu erwarten sind.

Für den direkten Vergleich des iPhone 6 Plus mit einem Android-Telefon hat ZDNet.de das LG G3 ausgesucht. Wie das größte iPhone bietet es einen 5,5-Zoll großen Bildschirm. Damit sind die Gemeinsamkeiten aber fast schon wieder zu Ende. In nahezu allen anderen Bereichen unterscheiden sich die Geräte zum Teil erheblich.

Gehäuseabmessungen

Obwohl der Bildschirm der beiden Geräte die gleiche Größe besitzt, unterscheiden sich Gehäuseabmessungen deutlich. Das iPhone übertrumpft mit einer Tiefe von nur 7,1 mm  das LG G3 mit fast 9 mm erheblich. Das Android-Gerät ist damit 26 Prozent dicker als das iPhone 6 Plus.

Dafür ist das G3 mit 74,6 mm weniger breit als das iPhone und mit 14,63 cm auch weniger hoch als das Apple-Gerät, das 15,8 cm misst. In Relation ausgedrückt liegen die Vorteile des G3 bei knapp 5 und 8 Prozent, was Höhe und Breite anbelangt. Während das G3 mit 14,63 cm noch halbwegs gut in die vordere Hosentasche passt, muss das iPhone 6 Plus dies in der Praxis noch beweisen. Es könnte knapp werden.

Beim LG G3 füllt der Bildschirm zu 76,4 Prozent die vordere Fläche aus. Die seitlichen und oberen Ränder wirken daher nicht so aufdringlich, wie dies beim iPhone 6 Plus der Fall ist. Neutralen Beobachtern dürfte auf den ersten Blick das LG besser gefallen.

 

iPhone 6 Plus im Vergleich zum LG G3 (Abbildung nicht maßstabgetreu)

 

Display

Das G3 kommt mit einer Displayauflösung von 1440 x 2560 Pixeln und einer 5,5 Zoll langen Diagonalen auf 538 Pixel pro Zoll (ppi). Damit ist die Pixeldichte um fast 29 Prozent höher als beim iPhone 6 Plus, das mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Bildpunkten 401 ppi erreicht. Der Unterschied klingt nach viel, dürfte in der Praxis aber eine eher untergeordnete Rolle spielen. Unter der Lupe bietet das G3 die schärfere Darstellung. Im Alltag wird man diesen Vorteil jedoch kaum wahrnehmen. Was man jedoch beim G3 wahrnimmt, sind Mikro-Ruckler, die war selten, aber spürbar auftreten. Was Helligkeit, Kontrast und Farbdarstellung anbelangt, kann erst ein Praxisvergleich Auskunft über die Leistungen der beiden 5,5,-Zoll-Geräte in diesem Bereich geben.

Speicherausstattung und RAM

Das iPhone 6 Plus gibt es mit 16, 64 und 128 GByte Speicherplatz. Das LG steht lediglich als 16- und 32-GByte-Variante zur Verfügung. Dank eines MicroSD-Card-Slots kann dieser aber um bis zu 2 TByte erweitert werden. Da derartige SDXC-Karten aber noch nicht erhältlich sind, dürfte die Speichererweiterung in der Praxis auf die übliche Größe von 128 GByte begrenzt bleiben. Der Speicher des iPhone 6 Plus kann mangels Erweiterungsslot nicht ausgebaut werden.

Das 32-GByte-Modell des G3 ist mit 3 GByte RAM ausgestattet. Die 16-GByte-Version kann nur auf 2 GByte zurückgreifen. Über den RAM-Ausbau des iPhone 6 Plus hat Apple keine Angaben gemacht. Ersten Berichten zufolge soll er nur 1 GByte groß sein. Man darf gespannt sein, ob diese Menge an Arbeitsspeicher für die höhere Anzahl von Pixeln ausreichend sein wird.

Akku

Leider hat Apple bisher keine Angaben zur Akkukapazität veröffentlicht. Gerüchten zufolge soll sie 2915 mAh betragen. Im LG G3 ist ein 3000 mAh starker Energiespeicher verbaut. Was dies für die Laufzeiten in der Praxis bedeutet, wird erst ein ausführlicher Test zeigen können. Immerhin hat Apple Angaben für verschiedene Szenarien veröffentlicht. Demnach soll der Akku für eine Sprechdauer über 3G bis zu 24 Stunden reichen. Die Stand-by-Dauer ist mit 16 Tagen angegeben. Das Internet soll man über WLAN, LTE oder 3G 12 Stunden lang nutzen können. Die Videowiedergabe gibt der Hersteller mit 14 Stunden an und das Hören von Musik soll der Energiespeicher bis zu 80 Stunden ermöglichen. LG hat diesbezüglich nicht so viele Details veröffentlicht. Daten sind lediglich zur Sprechzeit und zur Stand-by-Zeit verfügbar. Sie betragen 21 Stunden und 23 Tage. Mit dem G3 kann man also weniger lang telefonieren, dafür hält es länger die Betriebsbereitschaft.

Die Angaben der Hersteller können lediglich einen groben Anhalt geben. Überprüfbare Aussagen über die Betriebsbereitschaft eines Geräts können nur im direkten Vergleich mit identischen Nutzungsszenarien getroffen werden. In der Praxis hält das G3 im ZDNet-Test 1,5 bis 2,5 Tage durch, während zum Vergleich dem Nexus 4 unter gleichen Bedingungen bereits nach einem Tag der Saft ausgeht.

Wie lange das iPhone 6 Plus durchhält, wird erst ein Test zeigen. Immerhin scheint der Akku deutlich leistungsfähiger als der des kleinen Bruders zu sein. Apple gibt für das iPhone 6 lediglich 14 Stunden Sprechzeit und nur 10 Tage Stand-by-Zeit an. Wer also auf der Suche nach einem iPhone mit möglichst langer Betriebsbereitschaft ist, sollte zum iPhone 6 Plus greifen.

Wie üblich kann der Akku auch beim neuen iPhone 6 Plus nur von Apple getauscht werden. Beim LG G3 ist er hingegen leicht wechselbar. In der Praxis dürfte das allerdings nur für jene interessant sein, die die Laufzeit des Geräts durch einen Zweit-Akku verlängern möchten. Für das LG kostet dieser 20 Euro. Der Akkutausch bei Apple, der aber nur dann nötig ist, wenn der eingebaute nicht mehr funktionstüchtig ist, kostet derzeit 75 Euro.

Kamera, Prozessor

Was die Ausstattung der Kamera anbelangt, sollte man diesbezüglich technische Daten nicht zu viel Gewicht beimessen. Traditionell verbaut Apple eine sehr gute Kameratechnik in seine Smartphones. Viele halten sie in diesem Bereich sogar als führend. Auch beim iPhone 6 Plus wird Apple dies wahrscheinlich erneut unter Beweis stellen. Sie ist im Unterschied zum iPhone 6 mit einem optischen Bildstabilsator ausgestattet. Wie gut der in der Praxis funktioniert, werden erste Tests zeigen.

Als erster Hersteller verwendet Apple in Smartphones 64-Bit-Prozessoren. Was mit dem iPhone 5S begann, wird beim iPhone 6 fortgesetzt. Mit dem neuen A8-Chip stellt Apple eine “64-Bit-Desktoparchitektur der zweiten Generation” vor. Er wird in 20 Nanometer Strukturbreite gefertigt und soll für eine Beschleunigung um rund 25 Prozent gegenüber dem A7 sorgen. Dank der Grafiktechnologie “Metal” in iOS 8 sollen Entwickler die Leistung des neuen Prozessors sogar nutzen können, um “3D-Spiele auf Konsolen-Niveau” auf das iPhone zu bringen.

In Sachen Kamera und Prozessor macht aber auch das G3 eine gute Figur. Auch LG setzt einen optischen Bildstabilsator ein. Für die Benutzung der Kamera bringt das G3 außerdem einige sinnvolle Bedienelemente mit. Ist der Bildschirm des G3 abgeschaltet, lässt sich die Kamera mit einem langen Drücken auf die Lautstärke-nach-unten-Taste aktivieren. Besonders innovativ ist die Aufnahmefunktion, die sich per Sprachbefehl steuern lässt. Hierfür muss man nur Cheese, Whisky, Smile, LG oder Kimchi sagen und schon wird ein Bild geknipst. Selfies lassen sich über eine Geste aufnehmen. Dazu muss man eine Hand heben bis sie von der Kamera erkannt wird. Anschließend erscheint eine Infobox auf dem Bildschirm, die den Auslöseprozess erläutert. Sobald man die Hand absenkt, dauert es drei Sekunden bis zur Aufnahme.

In Sachen Prozessortechnik setzt LG im G3 mit dem 2,5 GHz schnellen Snapdragon 801 auf einen der leistungsfähigsten Smartphone-Prozessoren.

WLAN, LTE, Sensoren

In Sachen Konnektivität unterscheiden sich die beiden Geräte nicht voneinander. Was die Sensoren anbelangt, ist auf den ersten Blick ebenfalls kein Unterschied auszumachen.

Besondere FeaturesLG QuickCircle-Cases für G3

Aufgrund der Größe von 5,5 Zoll ermöglicht Apple die Bedienung des iPhone 6 mit einer Hand. Durch eine Doppel-Berührung des Home-Buttons wird die obere Hälfte des Bildschirm-Inhalts in Reichweite gerückt. Auch die Tastatur wurde angepasst, und der Home-Bildschirm funktioniert erstmals auch in einer horizontalen Ansicht.

Diese Features sind für Android-Telefone nicht neu. Auch LG bietet zahlreiche Funktionen für die Einhandbedienung. Außerdem stellt es noch eine spezielle Oberfläche für Anfänger bereit. Diese blendet neben der Telefon-App die wichtigsten Apps auf dem Homescreen ein. Noch mehr Launcher-Alternativen gibt es im Google Play Store. Damit kann man die Benutzeroberfläche in jedem noch so kleinen Detail seinen eigenen Bedürfnissen anpassen. Für iPhone-Besitzer ist es mit iOS 8 auch möglich, eine andere Tastatur zu verwenden. So etwas kennen Android-Anwender schon länger.

Eines der beeindruckendsten Features des G3 ist die Möglichkeit, es per Tippen auf den Bildschirm aufzuwecken, zu entsperren und wieder abzuschalten. Hierfür stehen verschiedene sogenannte Knock-Gesten zur Verfügung. Mit einem Doppel-Tipp auf das Display erscheint der Sperrbildschirm. Ein Doppel-Knock auf die Statusleiste am oberen Rand schaltet den Bildchschirm wieder aus. Unter Einstellungen – Bildschirm – Bildschirm-Sperre lässt sich zudem ein Tipp-Code konfigurieren. Hierfür wird der untere Teil des Displays, der in vier Felder unterteilt ist, genutzt. Mit einer Kombination aus 3 bis 8 Knocks kann man einen Tipp-Code festlegen, mit dem sich das G3 bei ausgeschaltetem Display aufwecken und entsperren lässt. Diese Technik bietet derzeit nur LG.

Last but not least bietet LG mit dem Quick Circle Case eine interessante Schutzhülle. Damit können Nutzer bei geschlossenem Case durch eine kreisrunde Aussparung auf wichtige Telefonfunktionen zugreifen – sozusagen eine Smartwatch im Smartphone.

Fazit

Zu einem der wichtigsten Features bei Smartphones zählen ZDNet-Leser laut einer Umfrage die Leistung des Akkus. Diesbezüglich scheint Apple mit dem iPhone 6 Plus ein wettbewerbsfähiges Gerät anzubieten. Sollten die vom Hersteller angegebenen Laufzeiten sich in der Praxis bewahrheiten, dürfen sich iPhone-Fans freuen. Für eine lange Akkulaufzeit ist aber auch das G3 bekannt.

Weniger erfreulich ist, – sofern sich die Gerüchte bewahrheiten -, dass Apple den Arbeitsspeicher im iPhone 6 Plus im Vergleich zum Vorgänger iPhone 5S nicht erhöht hat. Man darf gespannt sein, wie sich die gestiegene Pixelanzahl auf die Gesamtperformance auswirkt. Schließlich müssen bei jeder Animation oder Eingabe deutlich mehr Pixel bewegt werden als dies noch beim iPhone 5S der Fall war. Das belastet nicht nur CPU und GPU, sondern auch den Arbeitsspeicher.

In Sachen Flexibilität bietet das G3 Vorteile gegenüber dem iPhone 6 Plus. Mit einem Ersatz-Akku für 20 Euro lässt sich die Betriebsdauer des Geräts einfach erweitern. Das trifft auch für den Speicherplatz zu: Dank eines MicroSD-Card-Slots kann man diesen kostengünstig ausbauen. Apropos Kosten: Die 16-GByte-Version des G3 wird bereits für 400 Euro angeboten. Das iPhone 6 Plus ist mit dieser Speicherkapazität genau doppelt so teuer. Dafür bietet es vermutlich die bessere Kamera und einen erhöhten Hipp-Faktor.

 

Vergleich: Apple iPhone 6 Plus, LG G3

Apple iPhone 6 Plus LG G3
Höhe 158,0 mm 146,3 mm
Breite 78,0 mm 74,6 mm
Tiefe 7,1 mm 8,95 mm
Gewicht 172 Gramm 151 Gramm
Displaygröße, Typ 5,5 Zoll (13,94 Zentimeter), LCD (IPS) 5,5 Zoll (13,94 Zentimeter), LCD (IPS)
Displayauflösung 1080 x 1920 Pixel 1440 x 2560 Pixel
Pixeldichte 401 ppi 538 ppi
Akkukapazität 2915 mAh 3000 mAh
Akku wechselbar Offiziell nur bei Apple möglich ja
Kosten für Akku 75 Euro 20 Euro
Akku-Laufzeiten im 3G-Netz bis zu 24 Stunden Sprech- oder bis zu 16 Tage Stand-by-Zeit bis zu 21 Stunden Sprechzeit und bis zu 23 Tage Stand-by-Zeit
Video-/Online-Laufzeit bis zu 14/80 Stunden k.A.
Netze LTE (mit bis zu 150 MBit/s Empfangs- und bis zu 50 MBit/s Senderate), HSPA, UMTS, EDGE Quadband LTE (mit bis zu 150 MBit/s Empfangs- und bis zu 50 MBit/s Senderate), HSPA, UMTS, EDGE Quadband
Schnittstellen WLAN (802.11a/b/g/n/ac), Lightning, Bluetooth 4.0, NFC, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, Slot für Nano-SIM WLAN (802.11a/b/g/n/ac), MicroUSB, Bluetooth 4.0, NFC, 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, Slot für MicroSIM, MicroSD-Card
Betriebssystem iOS 8 Android 4.4.2
Prozessor Apple A8 mit 64-Bit-Architektur und Koprozessor M8 Snapdragon 801
Kerne 2 + Koprozessor 4
Taktfrequenz 1,4 GHz 2,5 GHz
RAM 1 GByte 2/3 GByte
Speicher 16/64/128 GByte 16/32 GByte
erweiterbar nein ja, bis zu 2 TByte
Kamera 8 Megapixel (f/2.2, Objektiv mit 5 Elementen, 1,5-Mikrometer-Bildpunkte), optischer Bildstabilisator, Video-Aufzeichnung in FullHD, bis zu 240 fps; Frontkamera: 1280 x 960 Pixel, 1,2 Megapixel 13 Megapixel (f/2.4), optischer Bildstabilisator, Video-Aufzeichnung in 2k, 120 fps bei 720p, Fronkamera: 1920 x 1080 Pixel, 2,1 Megapixel
GPS ja, A-GPS, Glonass ja, A-GPS, Glonass
Farben Grau, Gold, Silber Gold, Schwarz, Weiß
Marktstart September 2014 Juni 2014
Preis 799 Euro (16 GByte), 899 Euro (64 GByte), 999 Euro (128 GByte) 399 Euro (16 GByte), 499 Euro (32 GByte)

Themenseiten: Apple, LG, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

47 Kommentare zu iPhone 6 Plus im Vergleich zum LG G3

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. September 2014 um 20:05 von Oktay

    Sehr unfairer Vergleich, da das G3 gerade einmal die Hälfte des 6 Plus kostet. Besser wäre ein Vergleich mit dem Note 4 in einer ähnlichen Preisliga!

    • Am 10. September 2014 um 21:02 von Plus

      Ok,hier…wen es sein muß…Vertu Signature Touch: 7.990-Euro.
      Glaube nicht das zdnet ein preis-leistung Artikel schreiben wollte,sondern mit einen ganz anderen Kriterium den G3 ausgewählt hat.

  • Am 10. September 2014 um 21:38 von Emre

    Eindeutieger Sieger, das LG G3.
    Es bietet die bessere Technik für weniger Geld.

    • Am 10. September 2014 um 23:31 von Nun

      Elbst wenn das so wäre – es bietet nur ein Gerät, das als Insellösung konzipiert ist, hingegen das iPhone mit allen Apple Geräten und dem iOS Ökosystem hervorragend zusammenarbeitet.

      Während die einen auf rein technische Daten setzen, bietet Apple ein komplexes, sehr gut funktionierendes Konzept.

      Das ist der große Unterschied.

      • Am 11. September 2014 um 6:32 von punisher

        Frei auf vielen Inseln, zwischen denen man beliebig wechseln kann oder angekettet am Apfelbaum eines einzigen Bauers… was ist einem da lieber? Bei dir ists klar, der Baum…

      • Am 18. September 2014 um 7:37 von hmmmm

        Das bietet das system android auch, bloß jeder de.. pumt sein handy mit bullshit APPSauf.

    • Am 10. September 2014 um 23:57 von Fred

      Äh, wie jetzt?
      Artikel nicht gelesen?

    • Am 11. September 2014 um 14:01 von Rudi

      Nur weil Samsung, Sony, Microsoft keine Ahnung von Technik haben und deshalb immer nur die neusten und besten Hardware in das Smartphone stopfen heisst das nicht das es in der Ausführung besser ist als auf dem Papier. #überlegen

      • Am 11. September 2014 um 15:19 von punisher

        Du bist hier nicht auf Twitter oder Facebook…Achso die Konkurrenz von Apple baut die neueste und beste Hardware ein, weil sie keine Ahnung haben…soso und trotzdem kosten die Smartphones nicht annähernd so viel wie ein iphone.

        • Am 11. September 2014 um 16:29 von Cordom

          Schau dir mal die Benchmark-Tests an! Bis auf das Note 3 hat zu Release des 5S kein weiteres Smartphone besagtes iPhone geschlagen und auch das Note 3 war nur sehr knapp (und vermutlich unmerklich in der Praxis) drüber. Ich schlage im Geekbench 3 mit meinem 5S (Dual-Core, 1GB RAM) nahezu jedes Android-Phone der gleichen Generation, auch wenn sie einen höhergetakteten Quad-Core haben. Android hat dafür viele andere Vorteile, darum benutze ich auch beide Systeme sehr gern.
          Aber, was erzähle ich dir das: ihr Android-Fanboys (nicht Android-Käufer generell wohlgemerkt) seit doch sowieso um nichts besser, als Eure Apple-Gegenstücke!
          Bei jedem Release müsst ihr dumm rumhaten, genauso wie Eure Apple-Brüder bei einem heiß erwarteten Android-Release.
          Wer zufrieden mit seinem Smartphone ist, braucht auch nicht Menschen mit anderen Vorlieben in diesem Bereich blöd anmaulen, merkt Euch das mal! *Facepalm*

          • Am 18. September 2014 um 8:50 von mmmmm

            Benchmarks sind so ausgelegt wie es der Entwickler will, daher kein Maßstab!

    • Am 22. Dezember 2014 um 2:00 von thgl73

      Bessere Technik vielleicht, dass bessere Smartphone ist eindeutig das Iphone 6 (wobei ich ohne plus leben kann). Das Gesamtkonzept spielt die entscheidene Rolle, nicht eine möglichst lange und aufgeplusterte Specs-List.

  • Am 11. September 2014 um 6:59 von Judas Ischias

    Das LG sieht viel eleganter aus und die Ränder oben und unten sind schön schmal.
    Das iPhone wirkt da schon etwas klobig.
    Und von Insellösung zu schreiben ist ja wohl völlig daneben gegriffen.
    Das passt ja wohl besser zu Apple als zu LG.

  • Am 11. September 2014 um 9:17 von DerTod2

    LG ist eindeutig besser… Und wegen den updates habe ich keine sorge, das erste was ich machen würde wäre es zu rooten :) dann eine customrom drauf und solange updates erhalten wie ich will :) das kriegt nichtma Apple hin die auch drei Jahre alte Geräte einfach fallen lassen :P

  • Am 11. September 2014 um 10:45 von Thomas

    Es ist schon sehr gewagt zu behaupten Apple hätte die bessere Kamera. Das G3 hat eine absolute Top-Kamera (und im Vergleich zu Nokia die nur auf Pixel setzten) die mit sehr kleveren Funktionen Punkten kann. Einen Bildstabilisator hat LG schon seit dem G2 verbaut was bedeutet, dass sie erfahrener sind mit dieser Funktion. Einzig fehlende Modis kann man bemängeln (wer’s braucht). Da würde ich Apple nicht vorne sehen (obwohl man sagen muss, dass sie früher schon vor den meisten Android-Geräten waren aber dies hat sich schon vor einiger Zeit geändert). Apple und Inovationen –> Fehlanzeige … die meisten „Neuerungen“ gibt es bei Android schon länger … für die Apple-Junkies spielt das jedoch keine Rolle, da zählt nur das angebissene Obst auf dem Gerät.

    • Am 11. September 2014 um 12:15 von Apple-Innovationen

      Aber bei mindesten einem Punkt ist Appel der vergleichbaren Konkurenz vorraus. Es wird weiterhin keine Micro-Ruckler geben. Dafür hat Apple extra die innovative Bildschirmauflösung von 1080 x 1920 entwickelt. Da kann man noch jeden Pixel einzeln sehen. Nicht so wie bei den teueren Androiden. Die wollen ja nur mit der zigfachen Auflösung irgend etwas vertuschen. Und kommt jetzt nicht damit das die Auflösung 1080 x 1920 bei Nokia und Samsung und LG und.. und schon den 200€ Smartphones gibt. Das ist aber wirklich was ganz anderes und absolut nicht vergleichbar. Und schaut euch diesen innovative Bildstabilsator an. Darauf ist bisher noch niemand gekommen. Und das runterrutschen der Icons. Wahnsinn. Diese LG-typen haben es gerade mal geschafft das die Icons zur seite rutschen. Aber nach unten. Die Sensation. Das kommt nur von Apple.

      • Am 11. September 2014 um 14:30 von punisher

        Ja per Gesten, die Benachrichtigungsleiste runter zu lassen ist wirklich keine schlechte Idee, nur gibt es die schon ewig und kommt sicher nicht von Apple.

        • Am 12. September 2014 um 0:48 von hitch

          Super geil…
          Schön geschrieben :D…wenn das einer nicht versteht, der tut mir echt leid :D…@C :D…man man

      • Am 11. September 2014 um 14:39 von C

        @Namenlosen, @Apple-Innovationen

        Zitat-1:
        „Dafür hat Apple extra die innovative Bildschirmauflösung von 1080 x 1920 entwickelt“

        Zitat-2:
        „Und kommt jetzt nicht damit das die Auflösung 1080 x 1920 bei Nokia und Samsung und LG und.. und schon den 200€ Smartphones gibt. Das ist aber wirklich was ganz anderes und absolut nicht vergleichbar“

        Zu Zitat-1:
        – Du behauptest, der Wahrheit zuwider (=Lügen), dass Apple die innovative Auflösung von 1.080 x 1.920 erfunden hat
        – Wo sind Deine Beweise in Form von US- oder EP-Patent Nr?
        – Exakte Beweise, also korrekte Referenz-Nr. mit Veröffentlichungs-Datum und nicht Dein Blah-Blah hier im Forum

        Zu Zitat-2:
        Du konterkarierst Deine eigen zuvor aufgestellte Behauptung (Apple hat es erfunden) damit, dass Du bereits Prior Art durch Andere zugibst. Wie erklärst Du hier Deinen Widerspruch?

        Zudem: es geht um die Full-HD Auflösung von 1.920 x 1.080 auf einer 5,5″ Display-Größe. Warum ist das nicht vergleichbar (PPI)?

        Kann es sein, dass Dein Kontakt bzw. Wahrnehmung zur realen Welt schon bei Dir verloren ist und Du uns hier Deine Apfel-Phantasien auftischt?

        • Am 11. September 2014 um 14:50 von Hi, hi...

          @punisher, @C
          …ich könnte mir vorstellen, dass der Beitrag eigentlich vom wenig innovativen „Apple-Schrott“ kommt und dieser in seinem … nennen wir es Wahn, vergessen hat, Ironie-Tags einzufügen.

          • Am 11. September 2014 um 15:24 von punisher

            Ich denke die gewollte „Ironie“ ist schon zu erkennen.

          • Am 11. September 2014 um 15:41 von C

            @Hi, hi

            Ich habe den Apfel-Lobhudelnden @Namenlosen als Beitrags-Urheber unterstellt. Daher meine konkrete Zitate & Rückfragen.

            Sollte es sich um jemanden anderen & Ironie handeln, habe Ich den Kontext übersehen.

          • Am 12. September 2014 um 7:57 von Hrpfff

            Was so ein C(hefankläger) ist, der versteht keinen Spaß, der nimmt jeden ironischen Beitrag bierernst, und antwortet angemessen – indem er jede Zeile argumentativ auseinander nimmt.

            Indes: man macht sich damit lächerlich, weil nicht verstandene Ironie ist verräterisch.

            Peinlich, wozu einen so viel Hass auf Apple bringen kann. ;-)

          • Am 12. September 2014 um 8:24 von GGF

            Ja, der Beitrag kommt von Apple-Schrott, Apple-Lügen oder auch GGF.
            Und es sollte wirklich etwas ironisch sein. Denn die Apple-Innovationen, die ich da aufgezählt habe, gibt es ja bereits schon in sehr preiswerten Androiden oder WinPhones. Und das oft in besserer Qualität. Ich wollte damit auch nur andeuten, dass Apple mal wieder alte Technik zum dreifachen Preis anbietet. Und falls wieder der „Entscheider“ Mac-Lustiger-Harry antworten will: Mein lieber Mac-IchLiebeDenSchrott-Harry: mir ist der Preis wirklich schnuppe. Und wer sich ein iPhone kauft, ist für mich in „echt – also im richtigen Leben“ kein Depp. Aber ich finde es gut, dass es noch andere Hersteller gibt, die nicht unbedingt auf MAXIMALEN GEWINN fixiert sind. Die bringen dann ganz viele unterschiedliche Phones (Preis, Austattung, Größe usw.) und jeder kann nach belieben sich „sein“ Phone auswählen. Und wer sich für ein iPhone verschuldet, weil er es sich über eine Telefongesellschaft finanzieren lässt – auch gut. Aber ich werde deswegen auch in Zukunft die Spüche der Apple-Lobby mit meinen üblichen Sprüchen kommentieren. Habt ihr noch den Bericht in Erinnerung, in dem geschrieben wurde, dass Apple immer noch die Glasscheiben der 2.Generation verwendet statt die der 4. Alles ist bei Apple auf MAX Gewinn getrimmt und nicht auf MAX Innovation. Mit der Ausnahme der Werbeabteilung.

        • Am 11. September 2014 um 15:06 von GGF

          Kann es sein das du die Ironie dieses Beitrages nicht verstanden hast?

          • Am 11. September 2014 um 15:41 von C

            @GGF

            Mir sind zu viele @Namenlose im Forum unterwegs…
            Wenn es Ironie war, habe Ich diese übersehen.

          • Am 12. September 2014 um 8:01 von Auch das

            … ist verräterisch: Deine Wahrnehmung ist eingeschränkt.

            ‚kein Name“ = „probApple“ = Feuer frei !!!

            Der Inhalt des Kommentars? Egal, ist ’namenlos‘ geschrieben, das kann nur Mist sein.

            Wenn es nicht so traurig wäre … Du nimmst das extrem persönlich, und das ist nicht gut für die Urteilsfähigkeit – wie ich schrieb, Du hast ein Problem.

          • Am 13. September 2014 um 14:03 von C

            @Namenlosen, @Auch das

            Ein Problem habe nicht Ich – schließlich habe Ich einen Fehler (Verkennung der Ironie) eingestanden.

            Einen Fehler hast Du – weil Du hier als Apfel-Propaganda-Sprecher fungierst, anstatt mal aus Nutzer-Sicht zu argumentieren.
            Und – Deine Behauptungen ersetzen mitnichten einen Tatsachen-Beweis.

            Du bist ein Apfel-Lobhudelnder Alles-Kommentator, der sich in der Masse zu verstecken versucht. Ich bringe Kritik an, dort wo es nötig ist. Und – das nicht nur beim Apfel.
            Du dagegen willst noch Apfel-Fehler (unendliche Passwort-Versuche bei der iCloud, goto fail Fehler, u. a.) auch noch wegdiskutieren… Tatsachen wegdiskutieren zu wollen ist mehr als dumm. Man kann Tatsachen unterschiedlich bewerten, aber nicht wegdiskutieren. Das gilt für alle, auch für Dich!

            Bewerte mal Deine Haltung kritisch. Vielleicht erkennst Du Deine selbst gewählte Einbahn-Straße. Ich bin da aber nicht optimistisch für Dich. Deine Verblendung ist doch arg.

      • Am 11. September 2014 um 16:13 von Judas Ischias

        Ha, ha, ha. Der war gut, keine Microruckler. ;))
        Namenloser, Du vermeidest oder verdrängst Meldungen die diese Microruckler betreffen in anderen Foren.
        Schau mal etwas über deinen Tellerrand, es gibt schließlich nicht nur den Appel – Insider! ;)

        • Am 11. September 2014 um 16:18 von Judas Ischias

          Wenn der Beitrag tatsächlich ironisch gemeint war, was er sicher sein könnte, habe auch ICH die Ironie „übersehen“.

          • Am 12. September 2014 um 8:03 von Das ...

            … musst Du nicht erwähnen, dass Du, Judas Ischias und C(hefankläger) dieselbe Wahrnehmung habt (verdächtig, verdächtig), ist sicher niemandem entgangen. ;-)

          • Am 12. September 2014 um 18:06 von Judas Ischias

            @PeerH,
            das sollte doch selbst dir nicht entgangen sein, dass es auch bei den namenlosen Schreibern für Apple welche gibt, die einen ähnlichen Schreibstil haben, wie z. B. GGF.
            Ich weiß, Du bist es nicht. ;)
            Aber manchmal blickt man hier wirklich nicht mehr durch, wer wer ist. ;(
            Dann bekommt eben auch mal ein Schreiber sein Fett weg,weil er die Ironietags nicht gesetzt hat.
            Und schließe mich C. an, auch wenn dir das wieder verdächtig vor kommt, es sind zu viele Namenlose unterwegs.

  • Am 11. September 2014 um 17:18 von EDL

    Das Gewicht, dass beim iPhone 6 Plus für ein 5.5 Zoll gerät herausragend gering ist, spielt bei dem Vergleich natürlich wieder eine herausragende Rolle … und die Hardware allein ist eben kein Indiez für die Leistung eines Gerätes: Hardware steht und fällt mit der Software und jeder der schon mal ein betagtes iPhone 4 oder iPad 2 benutzt hat und es mit einem ähnlich betagten Android Gerät verglichen hat, wird dies bestätigen.

    • Am 11. September 2014 um 17:35 von Kai Schmerer

      Gewicht:
      iPhone 6 Plus: 172 Gramm
      LG G3: 151 Gramm
      siehe auch:
      https://www.apple.com/de/iphone-6/specs/

      • Am 11. September 2014 um 19:05 von EDL

        Oh … verlesen. Ich nehm (fast) alles zurück und behaupte das Gegenteil! ;)

  • Am 11. September 2014 um 17:43 von 89

    Ja kommt haut euch die Köpfe ein :D
    Nein mal im ernst jedes Betriebssystem und jedes gerät hat seine vor- und Nachteile
    Wer hier versucht apple Fans zu android zu bekehren beißt Sich die zähne aus, umgekehrt genau so.
    Ich bin auch einer mit nem Apfel aufm Handy, und wird sich auch nicht ändern alleine weil mir die Bedienung gefällt und ich diese eben schon seit Jahren gewöhnt bin :)
    Man will ja schließlich ein smartphone das einem selber zusagt..

    • Am 11. September 2014 um 18:38 von Ramiew1985

      Sehr gute Ansicht. Ich hatte jetzt schon SONY, Samsung, Nokia, Apple. Die letzten 4 Jahre benutze ich ein Iphone 4. Und ein Sony Z (gewonnen) vor ca. 1 Jahr. Ich konnte jetzt auch mal leihweise für 2 Wochen ein Samsung S4 dauerhaft nutzen. Ich komme Persönlich am besten mit meinem Iphone 4 zurecht. Die meisten mehr Funktionen bei dem Samsung oder bei dem Sony hatte ich kaum oder nie gebraucht und genutzt. Kann aber verstehen, wenn jemand, der Andoid gewohnt ist, auch bei Android bleiben will. Genau so wie ich eher mit IOS zurecht komme. Es sind persönliche Vorlieben. Ähnlich bei….
      Audi zu BMW
      Xbox One zu Sony PS4
      Füller zu Kugelschreiber
      Was dem einen, eine wichtige Funktion ist, ist für den Anderen einfach unerheblich.
      Ich brauche nicht die Möglichkeit, meinen Speicher von 32GB zu erweitern (18 GB sind noch immer ungenutzt und frei). Den Akku musste ich noch nicht tauschen und hält fast so lange, wie am ersten Tag.

      Eine Neuanschaffung steht jetzt nur an, weil ich mir einfach mal etwas Neues leisten will.
      Schwanke noch zwischen Sony Z3 Compact und Iphone 6. Werde beide ausprobieren und mich nach einer Besichtigung entscheiden. Der Preis ist mir eig. egal. Ein Iphone hat ein besseren Werterhalt und das Sony ist von vornherein günstiger.

  • Am 11. September 2014 um 17:56 von davor

    ha ha ihr seid wie die Kinder apple Käufer bleiben apple treu und Android Käufer bleiben Android treu jedes handy hat seine vor und Nachteile mag sein das Android Geräte billiger zu bekommen sind und mit guter Technik aber apple bleibt halt eine marke wo Software und hardware bombig zusammen arbeiten und bedenkt auch das wiederverkaufswert von apple geräten

  • Am 11. September 2014 um 19:18 von Judas Ischias

    Wenn das Gewicht beim iPhone 6 Plus herausragend gering ist, was ist erst dann das Gewicht vom LG G3?
    Ob das der EDL oder einer der anderen Jünger beantworten kann? ;)

  • Am 12. September 2014 um 13:10 von karl arsch

    Wiederverkaufswert bei apple geräten? Was fürn scheiß! Habe mein verdammtes iPhone 5 vor 1 1/2 jahen für 650 euro gekauft und bekomme heute gerade mal 250 euro dafür! Als scheiß auf wiedrrverkaufswert! Ich hab jetzt das g3 und das teil schockt einfach nur! Mit mir hat der appfel ein käufer weniger! Auch wenns kein interessiert;-)

    • Am 12. September 2014 um 14:11 von Apple-Lüge

      Ja, das wird gerne von der Apple-Lobby verbreitet. Und sicher war das auch mal so, damals vor vielen Jahren. Die Diskussion hatte ich hier schon mal mit den Applern hier im Forum. Da wurde auch behauptet das man für sein 4s noch viel Geld bekommt und ich soll hier nicht rumerzählen das dies nicht stimmt. Aber ein Blick in ebay und ich hatte recht. Privat gingen die iDinger für 150-230 € weg. Natürlich gab/gibt es auch Händler die für ein 4s 400 Euro haben wollten. Aber das ist typische Apple-Augenwischerei. Mich interssiert nur was ich privat bekomme. Verkauf ich mein iPhone einem Händler werde ich vieleicht noch einen 100er bekommen. Genauso wie im Apple Store wenn man sein 4s in Zahlung geben will. Läppische 100€ bieten die einem an. Nix von WERTHALTIGKEIT. Verlusst ohne Ende und das 6er hat dann auch noch die Technik von gestern.

      • Am 12. September 2014 um 17:56 von Jungs

        Schaut bei Ebay vorbei, und ihr werdet erkennen, dass ihr Müll labert. Der höchste Wiederverkaufswert bei Smartphones und Rechner Hardware ist bei Apple Geräten.

        Dass ihr hier so frech die Unwahrheit von eich gebt, noch mit solch bezeichnenden Namen, zeigt eure Intention – rumprollen und Undinn schreiben.

        Ihr habt echt ein Problem, sprecht mal mit einem guten Freund – wenn ihr einen habt. ;-)

  • Am 12. September 2014 um 17:02 von Michy

    Vorweg, bin kein Apple-Fanboy. Habe mich im Mai nach sechs Jahren Apple nach Android umorientiert (z2), und heute dem iPhone mit keiner Tränen
    nach. Im Gegenteil… Wer aber einen geringen Wiederverkaufswert von Apple Geräten beklagt muss wohl irgendetwas falsch machen oder das Gerät ist in schlechtem Zustand. Ich konnte im Juni mein altes iPhone 4 mit 8gb noch für 180€ verhökern…

    • Am 12. September 2014 um 20:23 von Pit

      kann mir jemand bestätigen, daß das Display des iphone 5 anfälliger ist? Ich hab das 4 und dank Schutzbeutel 0 Kratzer, obwohl es auch manchmal ohne beutel über Tische gezerrt wird und des öfteren 1 m tief gefallen ist. Als mir gestern ein Kollege sein 5 er Zeigte mit so ner Randhülle war ich entsetzt – mehr Kratzer wie Displaypixel.
      Iphone 6 ist mir zu groß. Ich hab ein Samsung S4 als Firmenhandy. das benutze ich z.Z. meistens, wegen 1 GB LTE „flat“, aber die Bedienung ist Horror. Ich bin zu blöd die Adresszeile auszublenden, mal funktioniert dieses fast antippen um zu tippen, und mal nicht, und die Krönung ist, die Update benachrichtigung ist nicht wegzukriegen. Ich will kein 4.4.3
      Das Drecksteil fing sogar irgendwann an mir beim surfen/lesen mir nen Update-button einzublenden, den ich zum glück killen konnte, aber das benachrichtigungssymbol krieg ich nicht weg. Und nein, ich kann nicht Cynagenmod instllieren weil Firmenhandy. An die Android befürworter: ist mit Cynagen ein Android Handy min. doppelt so schnell? ich würd dann die Firmenkarte da rein tun, also in mein nächstes Handy.

      • Am 12. September 2014 um 20:58 von Nein

        In meinem Bekanntenkreis sind die iPhone 5 und 5S nicht zerkratzt – vielleicht hat Dein Bekannter wenig darauf aufgepasst?

        Das Glas müsste das selbe, oder eine neuere Generation des iPhone 4 Glases sein.

        • Am 15. September 2014 um 18:47 von Neomhor

          iPhone… Android… Ist doch egal. Es sind alles Geräte mit Chips, Transistoren und Dioden.
          Und ob da nun ein angebissener Apfel oder ein wandelnder Papierkorb drauf und drin ist, ist nun wirklich Geschmackssache.
          Ich hatte ein iPhone 3GS das 4er, ein HTC One und jetzt das LG G3.
          Und ob ihr es glaubt oder nicht… Ich konnte mit allen telefonieren. Geil oder !?
          Also wozu das für und wider und diese Anfeindungen. Kauft euch das was euch am Besten gefällt und gut

  • Am 1. Oktober 2014 um 1:43 von Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *