Salesforce fördert Start-ups mit 100 Millionen Dollar

Dazu hat der Cloud-CRM-Spezialist nun einen eigenen Fonds eingerichtet. Die Gelder will er in den nächsten fünf Jahren an Unternehmen ausschütten, die Mobilanwendungen und vernetzte Produkte auf Basis der neuen Salesforce1-Plattform entwickeln.

Salesforce Ventures, die Venture-Capital-Tochter von Salesforce.com, hat einen Förderfonds ins Leben gerufen. Damit will der Cloud-CRM-Spezialist Start-ups unterstützen, die Mobilanwendungen und vernetzte Produkte auf Basis der neuen Salesforce1-Plattform entwickeln. Die Fördersumme beträgt insgesamt 100 Millionen Dollar.

Salesforce

Die Gelder will Salesforce.com in den nächsten fünf Jahren ausschütten. Schon zum Start des neuen Investments stellte es erste Projekte vor, die im Rahmen des formalisierten Programms Mittel beziehen. Dazu zählen DocuSign, ein Anbieter digitaler Signaturen, InsideSales und Skuid, das Anwendern mit wenigen Klicks die Zusammenstellung neuer Nutzeroberflächen ermöglicht.

Salesforce.com investiert damit nicht nur in Zukunftstechnologien, sondern kann gleichzeitig auch die Attraktivität der eigenen Salesforce1-Plattform steigern. Denn durch die Förderung wird voraussichtlich die Zahl der für die Plattform verfügbaren Apps steigen.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt beispielsweise IBM mit einem Start-up-Förderprogramm, das Entwicklungen für die KI-Lösung Watson vorantreiben soll. Auch SAP baut derzeit mit einem eigenen Programm ein junges Ökosystem von Start-ups rund um die In-Memory-Technologie HANA auf. Inzwischen sollen mehr als 1500 Unternehmen eigene Anwendungen für HANA entwickeln.

Vor wenigen Tagen hatte Salesforce.com die Erweiterung des „Salesforce Wear Ecosystem“ vorgestellt. In dieser Organisation will Salesforce.com die Entwicklung von Wearable-Technologien für Unternehmen vorantreiben. Seit Anfang September sind nun die Unternehmen Epson, Jawbone, Meta, Oculus und Vuzix in dem Programm vertreten. Auch hier steht die Plattform Salesforce1 im Vordergrund.

Salesforce 1 hatte das Unternehmen auf seiner Hausmesse Dreamforce im vergangenen November vorgestellt. Die Plattform ermöglicht durch die Verbindung mit Salesforces Sales and Service Clouds, AppExchange und der ExactTarget Marketing Cloud Firmen einen detaillierten Blick auf ihre Kunden, sodass sie im Gegenzug personalisierte Inhalte über alle Kanäle und Geräte ausliefern können. Zu den prominentesten Partnern, die Salesforce1 bereits nutzen, gehören Facebook und Microsoft. Zur im Oktober stattfindenden Dreamforce 2014 sind weitere Ankündigungen zu Salesforce1 zu erwarten.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com, und Martin Schindler, silicon.de]

Themenseiten: CRM, Mobile, Salesforce.com

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce fördert Start-ups mit 100 Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *