Nokia Lumia 530 für 99 Euro startet in Deutschland

Damit ist es das günstigste lieferbare Smartphone mit Microsofts Betriebssystem Windows Phone 8.1 einschließlich Apps wie Office. Der Verkauf beginnt in der kommenden Woche. Es ist sowohl als Single-SIM- wie auch Dual-SIM-Modell in den Farben Orange, Grün und Weiß erhältlich.

Das Nokia Lumia 530 mit dem Betriebssystem Windows Phone 8.1 ist ab kommender Woche auch in Deutschland erhältlich. Die Deutsche Telekom und O2 vertreiben die Single-SIM-Version des Modells für 99 Euro. Ab Mitte September hat es dann auch Vodafone im Programm. Den gleichen Betrag verlangen Media Markt und Saturn für die Dual-SIM-Version.

Nokia Lumia 530 (Bild: Microsoft)

Damit ist das Modell, das nach dem Verkauf von Nokias Hardwaresparte direkt aus dem Hause Microsoft stammt, das ohne Vertrag günstigste Windows-Phone hierzulande. Es wird in den Farben Orange, Grün und Weiß angeboten. Ein Wechselcover in Dunkelgrau gehört jeweils zum Lieferumfang.

Das Lumia 530 basiert auf einem Qualcomm-Quad-Core-Prozessor Snapdragon 200 mit 1,2 GHz und 512 MByte Arbeitsspeicher. Betriebssystem, Apps und Daten müssen auf dem internen Speicher von 4 GByte oder einer optionalen MicroSD-Karte (bis 128 GByte) unterkommen. Zusätzlich bekommen auch Käufer des Einsteigermodells 15 GByte Onlinespeicher bei OneDrive gestellt.

Der 4-Zoll-Bildschirm löst 854 mal 480 Bildpunkte auf, was 246 ppi entspricht. Microsoft verbaut lediglich eine Kamera, nämlich auf der Rückseite: Sie nimmt Bilder mit 5 Megapixeln auf. Videoaufzeichnungen sind in der Displayauflösung von 854 mal 480 Pixeln mit 30 Bildern pro Sekunden möglich.

Der Akku mit einer Kapazität von 1430 mAh hält laut Hersteller bei Gesprächen im GSM-Netz bis zu 13,4 Stunden durch. Im UMTS-Betrieb sinkt die Gesprächsdauer auf bis zu 10 Stunden. Die Standby-Zeit ist mit 22 Tagen angegeben, Musik spielt das 129 Gramm schwere Telefon mit einer Ladung bis zu 51 Stunden lang ab, Videos bis zu 5,5 Stunden.

Das Lumia 530 kommuniziert im WLAN via IEEE 802.11b/g/n, in Mobilfunknetzen per Quad-Band-GSM und UMTS samt HSPA+ mit bis zu 21 MBit/s. Außerdem sind Bluetooth 4.0, A-GPS, Glonass und ein Micro-USB-Anschluss an Bord.

Als Betriebssystem ist Windows Phone 8.1 samt Nokias Cyan-Update installiert. Neben Skype und Office-Apps wie Word, Excel, Powerpoint und OneNote gibt es auch Bing Maps und den Streaming-Dienst Nokia Mix Radio. Käufer eines Nokia Lumia 530 können zudem Nokias Karten- und Navigationsanwendungen Here Drive, Here Maps und Here Transit sowie die Kamera-Apps Nokia Camera, Panorama, Nokia Glam Me und Cinemagraph kostenlos herunterladen. Die Dual-SIM-Version des Lumia 530 bringt noch die die Funktion Data Sense mit.

Im Vorfeld der IFA, nämlich am 4. September, lädt Microsoft zudem zu einer Presseveranstaltung nach Berlin ein. Dort wird es aller Wahrscheinlichkeit nach neue Lumia-Smartphones vorstellen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu Nokia Lumia 530 für 99 Euro startet in Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. August 2014 um 10:02 von Eigentlich ...

    … für diesen Preis sehr gut … wenn der Skype Besitzer doch endlich auch eine Frontkamera verbauen würde, wäre es ein rundes Angebot … komisch, dass Microsoft das egal ist, und Skype Video nicht ermöglicht.

    • Am 22. August 2014 um 17:25 von Martin Schaflechner

      Die Kritik bezüglich der Frontkamera ist doch sehr dünn begründet.
      Welches aktuelle Konkurrenzprodukt anderer Unternehmen kann denn in der Preislage eine Frontkamera (und/ oder Blitz, der auch vielfach beim Lumia 530 und 630 in Foren vermisst wird) bieten?

      Das Motorola Moto E tut es nicht, das Samsung Galaxy Trend Lite ebenfalls nicht. Und die übrige Konkurrenz hat momentan nichts wirklich aktuelles in der Preislage positioniert.

      Zudem kenne ich bisher keine ernsthafte Konkurrenz, die in dem Segment Quadcore-CPUs bieten kann.

      • Am 22. August 2014 um 21:07 von Na

        Jeder Androide bietet eine Frontkamera, einfach mal schauen. Bei Android ist es die absolute Seltenheit, dass es keineFrontkamera gibt.

        Da es Android ist, kämen die Geräte für mich nicht in Frage, aber wenn Microsoft die Strategie fährt, im Segment von 100€ Marktanteile gewinnen zu wollen, so sollten sie die Frontkamera einfach einbauen – kostet nur 2-3€.

        Und unverständlich ist es für mich, weil Skype zu Microsoft gehört, und sie ein Interesse haben sollten, dass jedes Microsoft Gerät Skype-fähig ist. Da ist einfach ein Fehler in der Strategie – denke ich.

        Den Anwender dazu bringen zu wollen, dass er >200€ zahlt, um Video-skypen zu können, halte ich für unrealistisch.

        Wie gesagt, Lumia 520, 630, und nun 520 – gute Geräte (schwächerer Akku ist ok, schlechterer Monitor preisbedingt akzeptabel), mit Frontkamera wären es perfekte Einstiegsgeräte.

        Quad-Core: na ja, das Innenleben ist doch nicht so wichtig, sofern die Bedienung und Darstellung flüssig sind? Da ist dann eine lange Akku-Dauer wichtiger?

        • Am 22. August 2014 um 23:17 von Martin Schaflechner

          Na dann zeigen sie mir doch mal einen aktuellen Androiden unter 100€, der eine Frontkamera hat.
          Das Sony Xperia E1 hat keine, das Huawei Ascend X330 nicht und das LG L40 erst recht nicht. Zusammen mit den o.g. Modellen war es das auch schon an aktuellen Smartphones in dem Preissegment.

          Und ich bezweifele an der Stelle sehr stark, dass ein Kunde sich wegen der Frontkamera für ein über 2 Jahre altes Samsung Galaxy Ace 2 entscheiden würde – oder für einen Noname-Hersteller wie Wiko mit seinem Wiko Lenny.

          Zudem stelle ich offen in Frage, woher diese angeblichen 2-3 € für eine Frontkamera herkommen sollen. Quelle? Sind neben den Material- auch Fertigungs-, Personalkosten und co. dazu gerechnet? Oder haben wir bei ZDNet seit neuestem hochgradig informierte Insider, die sich bei der Bepreisung direkt in der chinesischen Fabrik auskennen?
          Ich glaube kaum. Hier nach Wunschdenken irgendwelche Pseudo-Fakten in den Raum zu werfen, ist fast schon so schlimm wie offenkundige Falschaussagen zu tätigen.

          Zu guter Letzt: Skype ist nicht nur Videotelefonie, sondern auf dem Smartphone in erster Linie Instant-Messaging. Das wird noch zuästzlich mit der gewählten Zielgruppe Anfänger/ Low Budget unterstrichen, für die eine WLAN-Standleitung oder VoIP im Mobilfunkvertrag nicht selbstverständlich sind.

          • Am 23. August 2014 um 12:51 von Antworten

            Der schnippische Unterton ist zwar unpassend, aber ich mache mir mal die Mühe:

            1. Endpreis iPhone 4 Kamera im Einzelhandel – Noname Geräte dürften preiswertere Frontkameras besitzen. Großmengenrabatt und Marge Zwischenhändler abziehen, und man ist bei unter 3 Euro:

            http://www.iphonefixuk.co.uk/iphone-5-front-camera-repair-1361-p.asp

            Ab und an werden die Herstellungskosten von iPhones und Androiden geschätzt, daher kannte ich diese Zahlen noch. Und Nokia wird trotz niedrigerer Stückzahlen nicht doppelt so viel zahlen müssen.

            2. Androide unter 100€ mit Frontkamera: (keine Werbung oder Empfehlung) und das Lumia 630 kostet >120€, daher nehme ich auch ähnliche Geräte mit rein

            http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00I50W90Q/ref=mp_s_a_1_4?qid=1408789000&sr=8-4&pi=AC_SX110_SY165_QL70

            „Dual Kameras 5MP vorne, 13MP hinten“

            Oder

            http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00HRXA8T6/ref=mp_s_a_1_1?qid=1408789107&sr=8-1&pi=SY200_QL40

            „Zweite Kamera“

            Oder

            http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00B5XRO8W/ref=mp_s_a_1_8?qid=1408789417&sr=8-8&pi=AC_SX110_SY165_QL70#featureBulletsAndDetailBullets_secondary_view_div_1408789446557

            „5 Megapixel Kamera, Frontkamera 0.3 Megapixel“

            Oder

            http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00K75GMDC/ref=mp_s_a_1_7?qid=1408789526&sr=8-7&pi=AC_SX110_SY165_QL70

            „5 Megapixel Kamera, VGA Frontkamera“

            Es gibt unzählige andere Androiden in dieser Preisklasse zwischen 80 und 120€ – fast alle haben zumindest einfache Frontkameras. Erst bei unter 80€ werden diese selten.

            Anm.: jeweils Einstiegsgeräte mit sonst ähnlichen oder besseren Spezifikationen als die Lumias – aber eben Android.

            So viel zu „Wunschdenken, Pseudo-Fakten und Falschaussagen“ – bevor man jemanden der Lüge bezichtigt, sollte man sicher sein, die Fakten zu kennen.

            Ach ja: 3. Skype: Skype ist erst in letzter Zeit zum Messenger ‚aufgebohrt‘ worden, und war in erster Instanz (Skype hat jahrelang damit geworben) ein Audio/Video Telefonie System. Ich kenne niemanden, der Skype hört, und an Messaging denkt – dafür gibt es WhatsApp, Threema, iMessage etc. – aber das muss nicht repräsentativ sein. Die WhatsApp Nutzer Zahlen sprechen ihre eigene Sprache. Microsoft müht sich nur auf diesen Zug noch irgendwie aufzuspringen.

            Ausser Skype gibt es aber nicht viele Video-Telefonie Systeme, die plattformübergreifend (Windows, Android, iOS, Win Phone, etc) verfügbar sind – ich kenne kein anderes, das zudem auch kostenfrei nutzbar wäre. FaceTime ist zwar besser (bessere Videoqualität, weniger Bandbreitennutzung), aber eben nur für Apple Geräte verfügbar.

            Daher (!) halte ich es für einfach kurzsichtig von Microsoft, dass sie die gute Chance nicht nutzen, und die Lumia Einstiegsgeräte als Videotelefonie Geräte vermarkten. Eine einfache Frontkamera würde ausreichen, die Billigandroiden machen es vor, und Microsoft könnte Skype enorm pushen – mit etwas Glück auch die Messaging Funktion.

            Wozu, wenn nicht um ihr Monilgeschäft und die vorhandenen Services zu beleben, hat Microsoft Nokias Smartphone und Handy Sparte denn sonst gekauft?

            (Mein Kommentar ist nicht als MS-Bashing zu verstehen, sondern ist purem Unverständnis geschuldet, sich so eine Gelegenheit entgehen zu lassen.)

            Und das ‚Low Budget‘ Argument? Ich kenne niemanden, der kein WLAN zu Hause hat, nahezu jedes Hotel bietet mittlerweile ein WLAN an, und die Datennutzung bei der Videotelefonie ist nicht wirklich hoch – sofern man nicht täglich lange videotelefoniert, ist das bezahlbar.

            Gerade die Einstiegsklasse (Oma, Opa) würde Videotelefonie auch nutzen wollen, dafür greifen sie gerne etwas tiefer in die Tasche – ohne einen Rechner / PC zu verstehen/bedienen/benötigen.

            Nein, ich bin kein Insider, aber ein aufmerksamer Leser vieler Artikel, die sich mit Smartphones beschäftigen. Und jetzt wäre es an der Zeit, sich vielleicht ob der ungerechtfertigten Beschuldigungen zu entschuldigen?

          • Am 23. August 2014 um 13:00 von PS

            Warum denn nicht? Ein neues Lumia MIT Frontkamera kriegt er ja nicht, da muss er doch zu Nonames greifen?

            Und die funktionieren ja auch – der Anwender muss dann eben mit den Schwächen des Android Systems leben, weil Microsoft zu kurz denkt, und 2-3€ bei der Produktion einspart.

            2/3 der Androiden werden im untersten Segment bis 200€ verkauft, und jetzt pauschal Wiki und andere Aufsteiger schlecht zu reden, geht an der Frage vorbei.

            Ich habe mehrere Beispiele für Androiden um und unter 100€ gezeigt – ob Sie ‚glauben‘, dass die keiner kauft, ist nicht wirklich relevant – würden sie nicht gekauft, Saturn, Mediamarkt und Amazon würden sie aus dem Sortiment schmeissen.

            Daher werden sie wohl gekauft.

            „Und ich bezweifele an der Stelle sehr stark, dass ein Kunde sich wegen der Frontkamera für ein über 2 Jahre altes Samsung Galaxy Ace 2 entscheiden würde – oder für einen Noname-Hersteller wie Wiko mit seinem Wiko Lenny.“

          • Am 23. August 2014 um 20:15 von Martin Schaflechner

            Zu 1)
            Ein Link zu einer Seite, die die Reperatur für die Facetime-Kamera mit 45 Pfund dotiert, als Beweis aufzuzeigen, dass die Kamera 3 € kostet, ist ein schlechter Scherz.
            Zudem werden neben Materialkosten immer noch Montage, etwaige Design-Änderungen sowie Verwaltung und co. aus ihrer Darstellung ausgeklammert. Doppelter schlechter Scherz.
            Zu 2)
            a. – ein namenloser Chinabomber, dessen Markenname nicht einmal in der Beschreibung auftaucht.
            b. – Das einzige, was ich an der Stelle einmal gelten lasse – wenngleich Huawei hierzulande auch noch in die Richtung China-Bomber gezählt werden darf.
            c. Mobistel, schon wieder ein Noname-Chinabomber.
            d. Wiko, auch ein absoluter Underdog made in China.

            Also sorry, aber irgendwelche Noname-Firmen und China-Copycats hier aufzulisten, ist am Thema vorbei geschrieben. Die ernsthafte Konkurrenz hierzulande (und das soll besonders in Richtung Samsung, Apple, LG, Motorola, HTC und m.E. Blackberry gehen) bietet in dem Preissegment kein mir bekanntes Smartphone mit Frontkamera an.

            Zu 3)
            Stimmt, Skype wurde in erster Linie als VoIP-Dienst beworben – auf klassischen PCs, Notebooks und bis heute auch auf Tablets. Auf Smartphones hingegen genießt Videotelefonie aufgrund des kleinen Displayformats allenfalls ein Nischendasein – daher ist meine These, dass Skype auf Smartphones eher als Messenger wahrgenommen wird, durchaus berechtigt.

            Und um das hier nochmal klarzustellen:
            Ich unterstelle nicht umsonst hier Pseudo-Fakten, denn Aussagen wie:
            „Jeder Androide bietet eine Frontkamera, einfach mal schauen. Bei Android ist es die absolute Seltenheit, dass es keine Frontkamera gibt.“
            sind schlichtweg falsch, was die ernsthafte Konkurrenz angeht – genügend Beispiele wurden oben bereits genannt. Einzig das aufgelistete Huawei Y530 hat eine – und das Unternehmen spielt wie auch oben schon erwähnt eine Nischenrolle in der westlichen Hemisphäre, die großen Marktanteile rühren einzig und allein von Nutzern in China.

            Zu guter Letzt:
            Es geht mir hier nicht darum, was vertriebstechnisch sinnvoll wäre oder nicht. Keine Frage, verbaute Frontkameras in den Low-End Lumias würden Skype gut tun – und auch ein Kaufargument für Windows Phones sein.

            Was das Thema „Low Bugdet“ angeht, sollte man das ganze etwas differenzierter sehen. Ich für meinen Teil kenne genügend Studenten etwa, die sich wegen des Uni-Netzes kein WLAN leisten – und hier steht dann auch die Nutzung von Skype der Nutzung des Bildungs-Angebots voran.
            Zudem bezweifele ich, dass Nutzergruppen mit niedrigem Einkommen eine Frontkamera als Verkaufsargument sehen – da steht noch eher ein klassischer Desktop-PC im Haushalt.

            Und das Thema Rentner?
            Ein geringe Display-Größe für Videotelefonie ist umständlich, noch umständlicher wird es dann für betagtere Menschen, die mit Presbyopie zu kämpfen haben (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Presbyopie).

            Zu guter Letzt: Sollte der Eindruck aufgekommen sein, arrogant oder flapsig auftreten zu wollen – das sollte nicht der Fall sein. Für meine Ausführungen entschuldige ich mich dennoch nicht, nachdem ich ihre Argumente (bis auf das Huawei-Modell) allesamt entkräftet habe.

            @PS: Es war höchstwahrscheinlich eine reine Design-Entscheidung, keine Frontkamera reinzubauen. Eine richtige, wie ich persönlich finde. Lieber habe ich für diesen Preis ein Gerät mit sonst hochwertigen Komponenten, als dass ich für eine krampfhaft eingebaute zweite Kamera Qualität einbüße.

            In diesem Sinne wünsche ich allen noch einen angenehmen Tag und ein schönes Wochenende.

  • Am 23. August 2014 um 17:43 von Mac-Harry

    Who the hell loves clunky devices? Wait, just to use while working in the underground ;-)

  • Am 24. August 2014 um 18:11 von Nun

    Da meine Antwort zweimal runtergenommen wurde, fasse ich mich kurz: Hr. Schaflec… hat in allen Punkten Recht (anscheinend geht es darum), und ich meine Ruhe.

    – es ging um den Herstellungspreis einer Frontkamera – 2-3€, da ist es egal, was sonst für überteuerte Services sonst noch angeboten werden.

    – Wiko ist eine französische Firma, und Huawei ist keine Hinterhofklitsche, die verkaufen Stückzahlen – auch wenn das dem Gegenüber nicht in die Argumentation passt.

    – und kein Mensch denkt bei Skype an Messaging – aber ok, WhatSapp zittert sicher um seine Marktanteile. Eine Statistik als Quelle für die These ‚Skype wird als Messenger genutzt‘ wäre schön … ;-)

    Und wenn jemand sich die Freiheit nimmt, andere einfach der Lüge zu bezichtigen, trotz gegenteiliger Beweise, ist er eh als Diskussionspartner unglaubwürdig.

    Also – möge er sein ‚Rechthaben‘ genießen – zuzugeben, dass man falsch gelegen hat, hätte dennoch Größe bedeutet.

    Damit ist das Thema für mich erledigt.

  • Am 24. August 2014 um 21:01 von Maria

    So wird das nix: http://m.heise.de/newsticker/meldung/Smartphones-Sony-ueberholt-Nokia-2301406.html

    Ob mit oder ohne Frontkamera, es geht weiter abwärts.

  • Am 25. August 2014 um 9:34 von Judas Ischias

    So ein Spruch kann ja nur von Mac-Harry kommen.
    Schau dich doch einfach mal ein bisschen außerhalb deiner Apfelwelt um. Es gibt genügend Hersteller die keine klobigen Geräte bauen! Sondern wirklich sehr schöne und für den der es mag, auch sehr schlanke Geräte.
    Vielleicht mal ein paar andere IT-Magazine lesen?
    Nicht nur immer den Apple-Insider. ;-)

  • Am 25. August 2014 um 10:16 von Judas Ischias

    Nur zur Info für den Martin.
    Huawei ist schon auch außerhalb von China sehr gut vertreten, mit weiterer starker Tendenz nach oben.
    Habe das G525 und und bin damit recht zufrieden, außer dass es mir etwas zu klein ist. Gekauft bei großem Online-Händler.
    Mobistel vertreibt auch außerhalb von China sehr erfolgreich seine Handys. Unter anderem, wie schon geschrieben, bei MM, Saturn und allen großen Onlinehändlern. Hatte das Cynus T2,war bis auf die Breite des Gerätes sehr zufrieden. Wurde bei Saturn sehr stark nachgefragt, da der Vorteil von Dualsim, wie auch bei den kleineren und preiswerteren Geräten.
    Und Wiko ist wie schon geschrieben, ein französischer Hersteller. Nach eigenen Angaben die Nr. 1 im französischen Online-Markt und im Handel die Nummer 3, hinter Samsung und Apple.
    Habe seit ein paar Monaten ein Wiko Rainbow, mit der für mich perfekten Größe. Es erfüllt alle meine Ansprüche und bis jetzt habe ich nichts gefunden was zu bemängeln wäre.
    Dies Gerät wurde auch bei einem großen Online-Händler gekauft.
    Also auch nichts von wegen unbekannter Chinahersteller, der in Deutschland nicht nachgefragt und verkauft wird.
    Ich bin nicht der Betreiber dieser Seite, aber von mir mal empfohlen,technoviel.de,da dort jede Menge Geräte, besonders von Wiko, vorgestellt und sehr gut beschrieben werden.
    Hilft vielleicht auch, um mal von dieser Einstellung „unbekannter Schrott aus China“ wegzukommen?
    Denn warum sollten so viele große bekannte Online-Händler und auch die beiden großen Märkte solche „unbekannten Hersteller aus China“ in ihr Sortiment nehmen, wenn es sich nicht lohnen würde?
    Vielleicht mal spaßeshalber einfach mal die genannten Gerätenamen in eine Preissuchmaschine eingeben und sich über die Ergebnisse wundern. ;-D

  • Am 2. Dezember 2014 um 7:15 von MD

    Auch wenn ich ein iPhone nutze bin ich kein Apple Fan. Aber zum Thema Rentner und Frontkamera kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen, dass meine Eltern 75 und 82 Jahre total fasziniert von Face Time sind. Sie besitzen keinen Computer, also käme nur ein Smartphone in Frage. Es geht nur um Bild Telefonie und mal Fotos machen und mal einfach telefonieren. Das Lumia wäre m i t Frontkamera optimal. Im übrigen benutze ich anstatt Whats up oder Skype, die Line App funktioniert hervorragend, man kann nicht kontrolliert werden und Videotelefonie klappt genauso gut wie telefonieren oder SMS, MMS schreiben, kostenlos über WLan. Fakt ist ich suche ein günstiges Handy, einfach in der Bedienung mit Frontkamera. Schade, dass hier so viele Vorurteile diesbezüglich bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *