SAP reorganisiert sich und plant Entlassungen

Beobachter rechnen mit mehren tausend Stellenstreichungen über Sparten hinweg. Nach dem Weggang von Technikvorstand Vishal Sikka stehen weitere Änderungen in der Führungsspitze an. Das Unternehmen will sich verschlanken und "das Cloud-Unternehmen" auf Basis von SAP HANA werden.

Der Softwarekonzern SAP baut seine Führungsspitze weiter um und plant Entlassungen. Beobachter rechnen mit mehreren tausend eingesparten Stellen über Sparten hinweg. Das Unternehmen selbst wollte keine Zahlen nennen, aber die Einschnitte haben offenbar bereits begonnen. SAP beschäftigt weltweit rund 67.000 Mitarbeiter.

SAP

„Zu Beginn dieses Jahres ging unser Führungsteam daran, alles zu vereinfachen und das Cloud-Unternehmen zu werden, in dessen Mittelpunkt HANA steht“, erklärte SAP-Sprecher Andy Kendzie gegenüber ZDNet.com. Dem Wall Street Journal scheinen die Informationen ebenfalls vorzuliegen. „Unser Ziel ist es, schlanker, agiler, schneller und einfacher zu werden. Das ist eine breite unternehmensweite Anstrengung, um SAP effektiver zu machen und unseren innovativen Vorsprung zu sichern.“

Es gehe nicht um Personalabbau, sondern darum, SAP einfacher und leichter zugänglich für die Kunden zu machen. „Tatsächlich sieht unser Plan vor, dass wir Ende 2014 mehr Mitarbeiter haben als zu Beginn des Jahres“, versicherte Kendzie. „Während wir Restrukturierungsbemühungen in gewissen Bereichen nicht vermeiden können, wollen wir weiterhin in unsere Innovationsführerschaft investieren und das Cloud-Unternehmen werden.“

Vor kurzem erst hatte SAP-Technikchef Vishal Sikka überraschend das Unternehmen aus „persönlichen Gründen“ verlassen. Sikka spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung und Vermarktung der Datenbanktechnologie HANA. Im März stellte er das erweiterte Cloud-Angebot von SAP mit neuen Nutzungs- und Preismodellen für HANA vor.

Am 15. Mai wird außerdem Cloud-Verkaufsleiter Shawn Price das Unternehmen verlassen. Nach der Hauptversammlung am 21. Mai 2014 will Co-Chef Jim Hagemann Snabe seinen Posten aufgeben, wodurch Bill McDermott zum alleinigen Vorstandssprecher avanciert. Die Nachfolge Sikkas als Technikvorstand trat inzwischen Bernd Leukert an, und mit weiteren Neubesetzungen in der Führungsspitze ist zu rechnen.

SAP spricht davon, dass rund 36 Millionen Anwender die Dienste seiner Cloud-Produkte verwenden. „Wir sind auf einem gutem Weg, das Cloud-Unternehmen auf Basis von SAP HANA zu werden, denn unser Cloud-Geschäft wächst schnell, und mit SAP HANA als Plattform für Echtzeit-Unternehmensanwendungen erreichen wir eine weltweite Marktdurchdringung“, kommentierten die Vorstandssprecher Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe die Ergebnisse des ersten Quartals 2014.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie SAP? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Business-Software, Cloud-Computing, IT-Jobs, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu SAP reorganisiert sich und plant Entlassungen

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2014 um 11:17 von Carsten Danner

    Der Sikka-Nachfolger heißt Bernd Leukert mit „L“ am Anfang…

    • Am 15. Mai 2014 um 11:41 von Florian Kalenda

      Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *