Toshiba stellt 15,6-Zoll-Ultrabook mit Touchscreen für 900 Euro vor

Das Gewicht beträgt 2,4 Kilo. Der großfomatige Bildschirm schafft Platz für eine Full-Size-Tastatur mit Ziffernblock. Die Akkulaufzeit unter Last beträgt bis zu 7 Stunden. Drei USB-Anschlüsse - davon zweimal USB 3.0 - stehen zur Verfügung.

Toshiba hat sein Ultrabook-Angebot um ein Modell mit der Bezeichnung Satellite U50t-A-10H zu empfohlenen Preisen ab 899 Euro erweitert. Es verfügt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm mit einer Diagonale von 15,6 Zoll und läuft natürlich unter Windows 8.1.

Satellite U50T-A-10H (Bild: Toshiba)

Mit mindestens 2,4 Kilo ist das neue Ultrabook nicht das leichteste seiner Art. Das Aluminiumgehäuse misst 37,8 mal 25,0 mal 2,1 Zentimeter. Als Prozessor dient ein Haswell-Chip von Intel mit Turbo Boost, der Core i5-4200U mit 1,6 GHz standardmäßig und 2,6 GHz im Boost-Modus.

Toshiba nutzt auch Intels integrierte Grafik HD 4400. Das hybride Speichermedium kombiniert 750 GByte Festplatte (5400 Umdrehungen pro Minute) mit 32 GByte SSD; der Arbeitsspeicher aus DDR3L-RAM fällt 4 GByte groß aus.

Ein optisches Laufwerk ist dem Ultrabook-Konzept entsprechend nicht enthalten. Für Peripherie gibt es zwei USB-3.0-Ports plus einen USB 2.0 mit „Sleep and Charge“-Funktion. Ein verbundenes Handy oder Tablet lässt sich also auch im Schlafmodus weiter laden. Zusätzlich verbaut werden ein HDMI, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0, Gigabit-Ethernet und ein SD-Kartenslot.

Für Videokonferenzen steht eine Webcam mit 0,9 Megapixeln zur Verfügung. Der großformatige Bildschirm ermöglicht es Toshiba, auf der Gegenseite eine hintergrundbeleuchtete Tastatur in Standardgröße zuzüglich Ziffernblock unterzubringen. Das „Clickpad“, wie Toshiba sein Touchpad nennt, unterstützt wie der Bildschirm selbst Windows-Gesten. Das Gehäuse enthält außerdem Stereolautsprecher.

Toshiba gibt eine maximale Akkulaufzeit unter Belasung von 7 Stunden an. Farbvarianten gibt es keine: Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium, die Tastatur ist in Schwarz gehalten. Das neue Modell ist ab sofort erhältlich.

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Notebook, Toshiba, Touchscreen, Windows 8.1

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Toshiba stellt 15,6-Zoll-Ultrabook mit Touchscreen für 900 Euro vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Dezember 2013 um 19:19 von Harald

    „der Core i5-4200U mit 1,6 MHz standardmäßig und 2,6 MHz im Boost-Modus.“
    Doppelt so schnell wie ein C64. Das ist doch mal ein echter Fortschritt. Aber da ist ja mein Amiga 500 noch schneller, dem hat ebbes mehr wie 7 Mhz…

    lol – schreiben hier nur noch Troglodyten?

    • Am 27. Dezember 2013 um 10:05 von Florian Kalenda

      Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *