Nvidia verzeichnet deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang

Die Einnahmen schrumpfen gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent auf 1,054 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn bricht um 43,2 Prozent auf 118,7 Millionen Dollar ein. Dennoch liegt das Ergebnis über dem des Vorquartals und den Erwartungen von Analysten.

Nvidia hat die Bilanz für das dritte Quartal seines Geschäftsjahres 2014 (bis 27. Oktober) vorgelegt. Demnach verbuchte der Hersteller von Grafik- und Mobilprozessoren einen Umsatz von 1,054 Milliarden Dollar, was einem Minus von 12,5 Prozent gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahrs entspricht. Der GAAP-Nettogewinn brach um 43,2 Prozent auf 118,7 Millionen Dollar ein, der Aktiengewinn schrumpfte um 39,4 Prozent auf 0,20 Dollar. Der Non-GAAP-Aktiengewinn betrug 0,26 Dollar.

nvidia-logo

Auch wenn die Zahlen deutlich unter denen des starken Vorjahresquartals liegen, übertreffen sie dennoch die Ergebnisse des zweiten Fiskalquartals 2014. Im Quartalsvergleich legte der Umsatz um 7,9 Prozent, der Nettogewinn um 23,1 Prozent und der Aktiengewinn um 25 Prozent zu.

Die Wall Street hatte mit niedrigeren Werten gerechnet. Sie war von einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,20 Dollar bei Einnahmen von 1,05 Milliarden Dollar ausgegangen. Nach Börsenschluss in New York legt Nvidias Aktienkurs um 1,27 Prozent auf 14,73 Dollar zu, nachdem er zuvor mit einem Minus von 2,38 Prozent auf 14,55 geschlossen hatte.

Mit den Quartalszahlen gab Nivida auch die Erhöhung der Quartalsdividende um 13 Prozent oder einen Cent auf 8,5 US-Cent je Anteilsschein bekannt (0,34 Dollar je Aktie auf jährlicher Basis). Sie wird am 13. Dezember an alle Aktionäre ausgezahlt, die zum 21. November Anteile an Nvidia halten. Im Fiskaljahr 2015 will Nvidia insgesamt eine Milliarde Dollar in Form von Aktienrückkäufen und Dividendenzahlungen ausschütten.

„Visual Computing wird immer wichtiger in mehr und mehr Märkten“, sagte Jen-Hsun Huang, Präsident und CEO von Nvidia. „Es erzeugt eine Nachfrage nach GPUs und eröffnet uns große Chancen. Das lässt sich ablesen an der Ausbreitung von Tegra in neue vertikale Märkte wie Automotive und Settop-Boxen, an unseren Rekordumsätzen mit Quadro und Tesla und an den Rekordkundenzahlen für Testläufe unserer Datacenter-Initiative GRID. In einer Zeit, in der viele mit dem Abschwung im PC-Markt zu kämpfen haben, sind wir mit unserer Führerschaft bei Visual Computing gut aufgestellt, um mit der zunehmenden Verbreitung von GPUs in der Cloud und der Welt der mit dem Internet verbundenen Geräte weiter zu wachsen.“

Trotz der zuversichtlichen Aussagen seines CEO fällt Nvidias Ausblick auf das vierte Quartal verhalten aus. Es erwartet einen Umsatz von rund 1,05 Milliarden Dollar bei leicht rückläufigen Bruttomargen von 54,2 Prozent (GAAP) respektive 54,5 Prozent (Non-GAAP). Die Wall Street rechnet mit Einnahmen von 1,08 Milliarden Dollar.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Nvidia, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nvidia verzeichnet deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. November 2013 um 13:31 von Efried

    Hatte beim Dell Precision M90 die Nvidia Graka zwei mal getauscht, nie wieder, die schaffen es nicht das Ding eigensicher zu konstruieren! D.h. Taktreduktion, wenn die Chips überhitzen, so viel Logik muss sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *