Outlook.com unterstützt jetzt IMAP and OAuth

Bisher verwendete es allein Exchange ActiveSync - kurz EAS. EAS beherrschen beispielsweise auch Android und iOS. Mit IMAP wird das Angebot etwa zu Mozilla Thunderbird und Mac Mail kompatibel. Die ersten auf Outlook.com aufbauenden Drittanbieter ziehen schon nach.

outlook.comMicrosoft hat seinen Web-E-Mail-Dienst Outlook.com um das vermutlich am meisten nachgefragte Feature ergänzt: Unterstützung für das Internet Message Access Protocol (IMAP). Parallel kommt auch Support für den Authentifizierungsstandard OAuth. Die Erweiterungen kündigte Microsoft bei einer „Ask me anything“-Session auf Reddit an.

Gründe für die Erweiterung liefert ein Blogbeitrag. Darin heißt es, mit Exchange ActiveSync (EAS) habe man ja schon „die beste E-Mail-Konnektivität, die auf der Mehrzahl an Smartphones und Tablets zur Verfügung steht.“ So unterstützen Android, iOS und natürlich Windows Phone das proprietäre Mailprotokoll von Microsoft. Auch in Windows 8 Mail und Outlook 2013 ist es integriert.

IMAP soll jetzt jene Clients abdecken, die EAS eben (noch) nicht implementieren. Das sind zum Beispiel Mac Mail und Mozilla Thunderbird für Mac. Die unterstützte Version ist dem Blogbeitrag zufolge IMAP Version 4 Revision 1, definiert als RFC 3501.

Drittanbieter, deren Dienste auf Outlook.com aufbauen, sind nun dabei, ihre Lösungen ebenfalls IMAP- beziehungsweise OAuth-fähig zu gestalten. Den Anfang machen etwa TripIt, Sift, Slice, Motley Bunch, Unroll.me, OtherInbox, und Context.IO. Weitere werden Microsoft zufolge in Kürze nachziehen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Outlook.com unterstützt jetzt IMAP and OAuth

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. September 2013 um 16:34 von Hafenluemmel

    Hammer! Darauf hatte ich jahrelang gewartet. Zumal man Outlook.com auch mit eigener Domain verwenden kann, gratis. Kommt aber leider zur Unzeit. Nach den ganzen Enthüllungen in den letzten Monaten bin ich auf Server in Deutschland bei einem heimischen Anbieter umgezogen. Klar, das schützt auch nicht wirklich. Ist aber wenigstens ein Zeichen, das ich setzen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *