T-Systems startet Cloud-Portal für Großkunden

Es liefert Informationen über die Cloud-Lösungen der Telekom-Tochter - auch für Nutzer ohne technisches Hintergrundwissen. Das Angebot umfasst Gerätemanagement, Dynamic Services for Infrastructure sowie den Enterprise Marketplace mit IaaS-, PaaS- und SaaS-Produkten.

T-System hat ein Online-Portal eröffnet, auf dem sich Großkunden über seine Cloud-Lösungen zentral informieren und diese anschließend direkt testen sowie bestellen können. Im „Enterprise Cloud Portal“ stehen Produkte für das Mobile Device Management, Dynamic Services for Infrastructure sowie der Enterprise Marketplace zur Verfügung.

„Über das Portal bekommen auch nicht technische Nutzer in Großunternehmen Zugang zu spezialisierten Cloud-Angeboten und –Services von T-Systems“, erklärt Thomas Spreitzer, Marketing-Chef von T-Systems. Die Lösungen sollen sich mit wenigen Klicks nutzen und kurzfristig an die benötigten Kapazitäten anpassen lassen. Die Plattform ist über jeden PC, Laptop oder Tablet mit Internetanschluss zu erreichen.

Das "Enterprise Cloud Portal" von T-Systems richtet sich an Großkunden (Screenshot: ZDNet).Das „Enterprise Cloud Portal“ von T-Systems richtet sich an Großkunden (Screenshot: ZDNet).

Mit dem cloudbasierten Mobile Device Management können Unternehmen mobile Endgeräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen über eine standardisierte Web-Plattform administrieren, beispielsweise iOS und Android. So lassen sich etwa Sicherheitseinstellungen vornehmen, Zugriffsrechte auf Funktionen sowie Applikationen regeln oder bei Verlust des Endgeräts die Daten per Fernzugriff löschen. In den ersten vier Wochen kann die Lösung für bis zu drei mobile Endgeräte kostenlos getestet werden.

Für Infrastructure as a Service (IaaS) stehen zwei Angebote zur Verfügung: Zum einen „Dynamic Services for Infrastructure“ (DSI) aus der Private Cloud, zum anderen „DSI with vCloud Datacenter Services“ als hybride Variante. Das Management der Ressourcen übernimmt der Kunde selbst über ein Webportal beziehungsweise über seine VMware-Management-Software. T-Systems bietet verschiedene Preismodelle an: Im Paket „Small“ kostet ein Server aus der Private Cloud ab 9 Cent pro Stunde. Bei der hybriden Lösung beträgt der Paketpreis für ein Virtual Datacenter in der kleinsten Ausführung 999,84 Euro pro Monat.

Der Enterprise Marketplace umfasst unter anderem weitere IaaS-Lösungen (mit Betriebssystemen Linux und Windows Server), Platform as a Service (Tomcat, Microsoft SQL Server) und diverse Software-as-a-Service-Angebote (Doculife, CA Nimsoft, TAXOR, TIS, WeSustain, Metasonic, ARAS, Tibco Tibbr, Sugar CRM, Microsoft Enterprise Search, Microsoft Lync). Statt Anwendungen darüber zu beziehen, können Unternehmen auch eigene Programme migrieren und in der T-Systems-Cloud hosten lassen. Aktuell bietet das Enterprise Cloud Portal nur eine Vorschau auf den Marktplatz. Ab Sommer soll er in vollem Umfang verfügbar sein.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, T-Systems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu T-Systems startet Cloud-Portal für Großkunden

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Mai 2013 um 23:42 von Chris

    Damit wäre die Katze wohl aus dem Sack… Dieser neue Service und Dinge wie DeutschlandLAN sind wohl die Gründe, für die Bandbreitenreduzierung.

    Interessierte erfahren hier mehr.

    http://geschaeftskunden.telekom.de/cloud/deutschlandlan-classic-ip-anschl-voip-feste-ip-adressen/45248 und http://alles-im-blick.telekom-dienste.de/

    Das Ganze lässt den Schluss zu, dass für die Telekom der kleine Telefon- und DSL-Kunde nur noch ein lästiges Anhängsel ist. Möglicherweise ist die ganze Aktion ein gut durchdachter Schachzug der Telekom. Man will erreichen, dass durch diese Aktion möglichst viele Kunden zu anderen Anbietern wechseln, damit Kapazitäten frei werden und man die Geschäftskunden gut bedienen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *