Windows 8.1 soll Start-Button und Desktop-Boot-Option zurückbringen

Das wären zwei der am meisten von Nutzern nachgefragten Features. Quellen von ZDNet.com zufolge entspricht dies aktuell Microsofts Plänen. Bis zum Release des Betriebssystem-Updates im Sommer könne sich aber noch alles ändern.

Microsoft denkt offenbar darüber nach, sein aktuelles Betriebssystem Windows 8 mit der nächsten Version mit dem Codenamen Blue um zwei der am meisten nachgefragten Funktionen zu ergänzen. In diversen Foren wird darüber spekuliert, dass Windows 8.1 sich wieder direkt im Desktop-Modus statt mit der Kacheloberfläche starten lassen wird. Eine Quelle von ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley hat nun bestätigt, dass dies wohl Microsofts Plänen entspricht. Außerdem soll der von vielen vermisste Start-Button als Option zurückkehren.

Blue soll als Windows 8.1 vermarktet werden.Blue soll als Windows 8.1 vermarktet werden.

Bisher ist nicht hundertprozentig sicher, dass es beide oder auch nur eine der Funktionen tatsächlich in die Final von Windows Blue schaffen werden. Das Release to Manufacturing (RTM) wird für August 2013 erwartet. Aufschluss darüber könnte der nächste Milestone Build alias Blue Preview geben, der im Juni erscheinen soll. „Bis es ausgeliefert wird, kann sich noch alles ändern“, erklärte die Quelle, die anonym bleiben wollte.

Microsoft-Vertreter werden nicht müde, zu erwähnen, dass die Nutzer durch das neue Windows-8-Interface nicht verwirrt werden und sie es für „einfach zu erlernen“ halten, besonders auf Touchscreens. Für viele – insbesondere Geschäftskunden – ist die neue Oberfläche auf Geräten ohne berührungsempfindlichen Bildschirm aber eher ein Fluch, weshalb sie häufig weiterhin Windows 7 einsetzen. So kommt Windows 8 laut Zahlen von Net Applications bisher nur auf einen Marktanteil von 3,2 Prozent und Windows 7 auf knapp 45 Prozent.

Sollte Microsoft sich wirklich dazu entschließen, den Start-Button und die Desktop-Boot-Option mit Blue zurückzubringen, wäre es nicht das erste Mal, dass das Windows-Team zurückrudert und die Oberfläche nach Nutzerkritik anpasst. Unter Vista war die erste Implementierung der Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) das meistgehasste Feature einer ohnehin ungeliebten OS-Version. Nach einem Aufschrei von Betatestern änderte es letztlich die Funktionsweise der UAC in Windows 7.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 8

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Windows 8.1 soll Start-Button und Desktop-Boot-Option zurückbringen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. April 2013 um 8:04 von Hansi Müller

    Hallo Microsoft,

    nicht dass diese Funktionalität nicht bereits in den Previews nachgefragt worden wäre…

    „Wer nicht hören will. muss fühlen“ – oder wie darf man das jetzt verstehen?

    • Am 17. April 2013 um 10:23 von Yogi Baer

      Es wird wohl eher den PC-Herstellern und Win8-Bashern ihre „Totschlagargumente“ nehmen.
      Mal eine Prognose wage für den Fall, dass es tatsächlich so kommt:
      Werden die PC-Verkäufe dann signifikant anziehen? Nein, warum auch?

      Wird sich Win8 schneller verbreiten? Nein, warum auch? Die Firmenstruckturen brauchen aktuell meist noch keine neue IT und da in den Privathaushalten die Hardware noch eine weile „gut genug“ ist, gibts auch da keinen zwingenden Grund auf Win8 zu wechseln. Das kommt erst mit der Zeit.

      Bin dann aber mal auf die Argumente derer gespannt, die den Startbutton ja für absolut lebensnotwendig hielten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *