Bericht: Facebook plant App zum Orten von Freunden

Facebook arbeitet angeblich an einer eigenständigen Mobilanwendung, die den Aufenthaltsort von Freunden anzeigt. Dafür muss sie jedoch den Standort des Nutzers dauerhaft überwachen, was dem Social Network hierzulande erneut Probleme mit Datenschützern einbringen könnte.

facebook-logo

Wie Bloomberg unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Quellen berichtet, soll die bisher namenlose App kommenden Monat zur Konferenz South by Southwest erscheinen. Demnach ermittelt sie den Standort des Anwenders stets im Hintergrund, auch wenn sie nicht geöffnet ist, und übermittelt ihn an Freunde in der Nähe.

Mit einer eigenen App für diesen Zweck würde Facebook mit Lösungen wie Foursquare, Highlight, Googles Latitude und Apples Find My Friends konkurrieren. Diese konnten sich bisher aber nicht auf breiter Front durchsetzen, was hauptsächlich daran liegt, dass ihre Nutzerzahl nicht groß genug ist, um sie wirklich nützlich zu machen. Gleichzeitig werden potenzielle neue Nutzer davon abgeschreckt. Hier könnte Facebook dank seiner breiten Nutzerbasis von einer Milliarde Mitgliedern einen Wettbewerbsvorteil haben.

Bemerkenswert ist, dass Facebook die Ortungsfunktion offenbar als eigenständige App entwickelt und nicht in seine Hauptanwendung integriert wie das kürzlich eingeführte Feature “In der Nähe”, das Lieblingsorte von Freunden in der Umgebung anzeigt. Doch das Social Network hat guten Grund, in diesem Punkt vorsichtig vorzugehen. Generell gehen mit dem Tracking von Standortdaten immer Privatsphäre- und Datenschutzbedenken einher. In Form der eigenständigen App kann Facebook die Funktion in Ruhe testen, da Nutzer schon beim Download der permanenten Ortung zustimmen müssen. In seinen Nutzungsbedingungen hat es sich schon jetzt das Recht eingeräumt, für seine Dienste auch GPS-Daten zu verarbeiten.

Sollte die Tracking-Anwendung gut angenommen werden, wäre sie eine wahre Daten-Goldmine für Facebook. Wie Bloomberg festhält, könnte das Unternehmen die damit gewonnenen Daten nutzen, um etwa gezielt Werbung auf Basis des Standorts und des Tagesablaufs seiner Mitglieder zu schalten.

Hierzulande dürften Datenschützer nicht sehr begeistert von Facebooks Plänen sein. In der Vergangenheit hatten sie schon massive Kritik an Facebooks automatischer Gesichtserkennung geübt, die daraufhin in Europa abgeschaltet wurde.

[mit Material von Casey Newton, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bericht: Facebook plant App zum Orten von Freunden

  • Am 5. Februar 2013 um 15:16 von Hans

    Ich weiß garnicht was mich sich aufregt. Es werden von allen großen Anbietern bereits alle Aufenthaltsorte gespeichert, Facebook tut dies jetzt schon – nur es wird noch anders zugänglich gemacht.

    • Am 5. Februar 2013 um 15:52 von Patrick

      Es wird bereits bei Google Latitude genutzt das man den Standort von Freunden sehen kann, sofern Sie dies vorher ausdrücklich genehmigt hatten. Ich nutze das jeden Tag mit meiner Freundin zusammen. Bei wiederum anderen Freunden oder Geschäftspartnern is das echt, man braucht nicht mehr ewig nach sich suchen wo man sich gerade aufhält.

      Ich find das Klasse, es erleichtert einen viele Dinge

  • Am 5. Februar 2013 um 22:39 von 61memo19

    Einfach die App nicht installieren und Ende ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *