Microsoft korrigiert fehlerhaften OpenType-Patch

Microsoft hat den am 11. Dezember veröffentlichten Patch für in Dokumente eingebettete OpenType-Schriftartdateien noch einmal korrigiert. Die erste Korrektur machte solche Schriftarten auf manchen Systemen in PowerPoint, Coreldraw und Quark Xpress unlesbar.

Microsoft Patchday

Diese Programme konnten nach Einspielen der Sicherheitskorrektur OpenType-Buchstaben nicht größer als in 15-Punkt wiedergeben. Der zuständige Microsoft-Manager Dustin Childs bestätigt dies indirekt: “Wir haben das Sicherheitsupdate MS12-078 erneut veröffentlicht, um ein Problem mit bestimmten Schriftarten zu korrigieren.”

Nutzer mit aktivierten automatischen Updates erhalten die revidierte Version von selbst. Allen anderen empfiehlt Microsoft, sie so bald wie möglich herunterzuladen und zu installieren.

Die durch das Update behobene Sicherheitslücke ermöglichte es Angreifern, aus der Ferne beliebigen Code auszuführen. Dazu war nur ein präpariertes Dokument oder eine Website nötig, die enthaltene OpenType-Schriften vortäuschten.

Insgesamt hatte Microsoft mit dem jüngsten Patch-Dienstag – wie zuvor angekündigt – sieben Sicherheitsupdates veröffentlicht. Darunter war ein kumulativer Patch für Internet Explorer 6, 7, 8, 9 und 10, der drei als “kritisch” eingestufte Lücken schloss.

[mit Material von David Meyer, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft korrigiert fehlerhaften OpenType-Patch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *