AMD warnt vor Sicherheitslücke in Catalyst-Treiberpaket

AMD hat vor einer “kleinen” Sicherheitslücke in seinem Catalyst-Treiberpaket für Radeon-Grafikkarten gewarnt. Sie hängt mit der automatischen Benachrichtigungsfunktion für Updates unter Windows Vista, 7 und 8 zusammen. Einzelheiten nennt das Unternehmen nicht.

amd catalyst

Nutzern empfiehlt AMD, die jüngsten Catalyst-Treiber direkt von seiner Website herunterzuladen. Außerdem sollten sie unter dem Punkt “Software-Aktualisierung” im Menü “Informationen” des Catalyst Control Center die Option “Automatisch nach Aktualisierungen suchen” deaktivieren. Ein automatischer Hinweis, dass eine empfohlene Aktualisierung verfügbar ist, sollte mit einem Klick auf “Überspringen” ignoriert werden.

Zu Beginn des neuen Jahres will AMD die Benachrichtigungsfunktion für Updates vollständig aus seinem Grafiktreiberpaket entfernen. Wahrscheinlich fürchtet es, dass sie dazu missbraucht werden könnte, Anwendern manipulierte Dateien unterzujubeln oder sie auf eine schädliche Website umzuleiten.

Die Auto-Update-Funktion weist Besitzer einer Radeon-Grafikkarte darauf hin, wenn eine neue Version WHQL-geprüfter Catalyst-Treiber vorliegt. Ambitionierte Gamer besuchten allerdings auch bisher schon regelmäßig die AMD-Website, um dort manuell nach aktuellen Betatreibern zu suchen, die für die neuesten Spiele optimiert, aber noch nicht von Microsoft freigegeben sind.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD warnt vor Sicherheitslücke in Catalyst-Treiberpaket

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *