Twitter liefert Trendthemen jetzt für zwölf deutsche Städte

Es sind Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. "Weltweit" und "Deutschland" kann man weiterhin ebenfalls auswählen. Insgesamt sind von 200 Standorten 100 gerade hinzugekommen.

Twitter hat die Zahl der Städte vergrößert, für die es standortabhängig Trendthemen anbietet. In Deutschland sind nunmehr Trends für zwölf Städte verfügbar: Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.

Twitter-Trendthemen jetzt in 12 deutschen Städten

Weltweit sind es nun 200 Städte, die Twitter auf diese Weise bedient. Die Hälfte davon ist mit dem jetzigen Update hinzugekommen.

Twitter-Nutzer können ihren Fokus jederzeit ändern, indem sie auf „Ändern“ neben Trends in der linken Navigationsleiste auf der Twitter-Website klicken. Neben einzelnen Städten können sie dort auch ein Land wie „Deutschland“ oder auch „Weltweit“ einstellen.

Erfreulich bei der Konfiguration: Im Hintergrund sind schon während dieses Vorgangs die Trendthemen zu sehen. So kann der Anwender auch mehrere Standorte durchprobieren und ihre jeweiligen Themen vergleichen. Eine Stichprobe von ZDNet ergab, dass sich die Trends in deutschen Städten derzeit nur minimal unterscheiden – allein Köln hat völlig andere Gesprächsthemen, darunter „Schokolade“, „Wahrheit“ und „#cdupt12“ – also den CDU-Parteitag 2012.

[mit Material von Charles Cooper, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Kommunikation, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter liefert Trendthemen jetzt für zwölf deutsche Städte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *