Motorola Razr HD kommt im Oktober nach Deutschland

Anders als das US-Modell unterstützt es aber kein LTE, sondern nur GPRS, EDGE und UMTS mit HSPA. Sein 4,7 Zoll großes Super-AMOLED-HD-Display löst 1280 mal 720 Pixel auf. Die Dual-Core-CPU mit 1,5 GHz Takt wird von 1 GByte RAM und 16 GByte internem Speicher ergänzt.

Motorola wird das vergangene Woche in den USA vorgestellte Android-4.0-Smartphone Razr HD im Oktober auch in Deutschland auf den Markt bringen. Im Gegensatz zu dem bei Verizon Wireless erhältlichen US-Modell Droid Razr HD wird es hierzulande aber kein LTE unterstützen.

O2 verkauft das Razr HD ab Oktober für 550 Euro ohne Vertrag (Bild: Motorola).O2 verkauft das Razr HD ab Oktober für 550 Euro ohne Vertrag (Bild: Motorola).

Das Quad-Band-Telefon besitzt einen 4,7 Zoll großes Super-AMOLED-HD-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten und einer Schutzscheibe aus Gorilla-Glas. Damit bietet es Motorola zufolge 78 Prozent mehr Pixel als der Bildschirm des originalen Razr. Angetrieben wird es von einem 1,5 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, dem 1 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher (12 GByte für Nutzerdaten) zur Seite stehen. Letzterer lässt sich mittels MicroSD-Karte erweitern.

Wie beim Original-Razr ist das Gehäuse des Razr HD spritzwassergeschützt und mit Kevlar-Fasern und Stahlrahmen verstärkt. Mit 13,2 mal 6,8 mal 0,84 Zentimetern fällt es etwas größer und dicker aus als beim Vorgänger von 2011. Das Gewicht ist mit 146 zu 127 Gramm ebenfalls höher. Dafür sorgt auch der im Vergleich 40 Prozent größere 2530-mAh-Akku, der laut Hersteller bis zu 16 Stunden Sprechzeit im GSM-Betrieb ermöglicht.

Außer einer 1,3-Megapixel-Webcam für Videotelefonie in der Front hat das Razr HD eine rückseitige 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz. Mit ihr können auch Full-HD-Videos mit einer Auflösung von 1080p aufgezeichnet werden.

An Kommunikationsoptionen sind Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0 sowie GPRS, EDGE und UMTS mit HSDPA vorhanden. Letzteres erlaubt Bandbreiten von maximal 14,4 MBit/s im Downstream und 5,67 MBit/s im Upstream. Zur weiteren Ausstattung zählen GPS, ein elektronischer Kompass, DLNA-Support, eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse und je ein Micro-USB- sowie Micro-HDMI-Port. NFC wird nur über die SIM-Karte unterstützt.

Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz. Ein Update auf die aktuelle Version 4.1 (Jelly Bean) soll aber folgen. In Deutschland wird das Razr HD zunächst exklusiv bei O2 erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung ohne Vertrag liegt bei 550 Euro.

Themenseiten: Android, Mobile, Motorola Mobility, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Motorola Razr HD kommt im Oktober nach Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *