Bericht: Foxconns Einstieg bei Sharp gescheitert

CEO Terry Gou hat die umworbene LCD-TV-Fabrik in Japan besichtigt. Entgegen den Erwartungen reiste er aber erneut ohne Vertragsabschluss ab. Seit März laufen die Verhandlungen.

Apple-Zulieferer Hon Hai Precision Industry hat sich einem Bericht von Reuters zufolge einmal mehr nicht mit Sharp geeinigt. Die Konzernmutter von Foxconn ist vor allem an der LCD-TV-Herstellung Sharps in Japan interessiert. CEO Terry Gou besichtigte das Werk, reiste aber anschließend ab, ohne dass es zu einem Abschluss gekommen wäre.

Logos von Sharp und Foxconn

Ursprünglich wollte Hon Hai, das eher unter seinem Handelsnamen Foxconn bekannt ist, rund 11 Prozent an Sharp Electronics insgesamt und 46,5 Prozent an dessen Fabrik im japanischen Sakai erwerben. Das hatte es im März angekündigt. Dem Plan nach sollte Sharp selbst ebenfalls 46,5 Prozent an dem Werk behalten. Die restlichen 5 Prozent gehören Sony.

Das japanische Werk fertigt LCD-Fernseher. Im März waren daher Spekulationen aufgekommen, dass Hon Hai sich auf die Herstellung eines Apple-Fernsehers vorbereitet.

Der Grund für Neuverhandlungen in diesem Monat war der fallende Aktienkurs von Sharp. Es wollte Hon Hai ursprünglich Aktien im Wert von 66,91 Milliarden Yen oder 600 Millionen Euro überlassen. Für Hon Hai sagte Sprecher Simon Hsing Mitte August, man wolle „eine bessere Version“ des Abkommens vom März aushandeln.

Zum Ende des zweiten Quartals hatte Sharp fast 16 Milliarden Dollar Schulden – und nicht genug Reserven, um kurzfristig fällige Obligationen zu erfüllen. Im Rahmen einer Restrukturierung wurden 5000 Mitarbeiter entlassen. Hon Hai dagegen will Zugriff auf die Fertigung großer Bildschirme; es hält Sharps Herstellungtechnik für zukunftsträchtiger als die des Rivalen Samsung.

Fernseher von SharpLCD-TV (Bild: Sharp)

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Themenseiten: Foxconn, HDTV, Hon Hai, Sharp, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Foxconns Einstieg bei Sharp gescheitert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *