Dell stattet Vostro-Notebooks mit Ivy-Bridge-CPUs aus

Die neuen Modelle der 3000er-Reihe kommen im 13,3-, 14- oder 15,6-Zoll-Format. Ihr entspiegeltes Display löst unabhängig von der Diagonale 1366 mal 768 Bildpunkte auf. Die Einstiegspreise liegen zwischen 534 und 594 Euro.

Dell hat seine Notebook-Reihe Vostro 3000 um die drei Modelle 3360, 3460 und 3560 erweitert. Sie bieten Displaydiagonalen von 13,3, 14 und 15,6 Zoll. Die Neuvorstellungen richten sich an kleine und mittelständische Unternehmen.

Die neuen Vostro-Vertreter kommen in der Basiskonfiguration mit einer Core-i3-CPU aus Intels zweiter Core-Generation Sandy Bridge. Sie sollen sich in Kürze aber auch mit Intels aktueller Prozessorreihe Ivy Bridge ordern lassen. Hier haben Käufer die Wahl zwischen Core-i5- und Core-i7-Modellen mit vier Kernen.

Die neue Vostro-3000-Generation ist ab sofort erhältlich (Bild: Dell).
Die neue Vostro-3000-Generation ist ab sofort erhältlich (Bild: Dell).

Der 4 GByte große DDR3-Arbeitsspeicher kann auf bis zu 8 GByte erweitert werden. Als Massenspeicher verbaut Dell in der Basiskonfiguration eine Festplatte mit 320 GByte. Maximal sind je nach Modell 500 GByte (3360) oder 750 GByte Festplattenplatz (3460 und 3560) mit optionalem 32-GByte-SSD-Cache möglich.

Die entspiegelten Bildschirme lösen unabhängig von der Diagonale 1366 mal 768 Pixel auf. Das Vostro 3560 soll sich auch mit einem Full-HD-Display (1920 mal 1080 Pixel) ausstatten lassen. Als Grafiklösung kommt neben den in den Hauptprozessoren integrierten Chips optional eine AMD Radeon HD 7670M (3650) oder eine Nvidia Geforce GT 630M (3460) mit jeweils 1 GByte GDDR5-Speicher zum Einsatz.

Zur weiteren Ausstattung der Business-Notebooks zählen WLAN, Gigabit-Ethernet, Bluetooth 4.0, eine HD-Webcam, eine spritzwassergeschütze Tastatur (bei 3460 und 3560 optional mit Hintergrundbeleuchtung), ein 8-in-1-Kartenleser, ein Fingerabdrucksensor und ein Dual-Layer-DVD-Brenner. Die Modelle 3360 und 3460 bieten zusätzlich ein 3G- oder 4G-Modul. Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind zwei (3360) beziehungsweise drei USB-3.0-Ports (einer mit separater Stromversorgung), ein ExpressCard-Slot (3460 und 3560) sowie je ein VGA- und HDMI-Ausgang vorhanden. Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium oder Professional vorinstalliert.

Die neue Vostro-3000-Generation ist ab sofort erhältlich. Das 13,3-Zoll-Modell 3360 kostet mindestens 593,81 Euro. Die Preise für die 14- und 15,6-Zoll-Versionen 3460 und 3560 beginnen bei 570 Euro respektive 534,31 Euro. Hinzu kommen jeweils 29,75 Euro Versandkosten. Käufer können zwischen drei Farben wählen: „Aberdeen Silver“, „Brisbane Bronze“ und „Lucerne Red“.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Dell, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell stattet Vostro-Notebooks mit Ivy-Bridge-CPUs aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *