Fujitsu kündigt Display mit 2D- und 3D-Modus an

Die Bildschirmdiagonale beträgt 23 Zoll. Für 3D ist eine RealD-3D-kompatible Polarisationsbrille erforderlich. Es richtet sich an professionelle Anwender und ist voraussichtlich ab Ende November für rund 400 Euro lieferbar.

Fujitsu hat ein 23-Zoll-Display angekündigt, das sich gleichermaßen für die 2D- und für die 3D-Darstellung eignet. Nach dem einmaligen Einspielen der Treiber können Nutzer zwischen 2D-Anwendungen und 3D-Applikationen wechseln. Für die Betrachtung der 3D-Bilder ist eine batterielose, RealD-3D-kompatible Polarisationsbrille erforderlich.

Das Fujitsu P23T-6 FPR 3D richtet sich laut Hersteller vor allem an professionelle Anwender mit CAD/CAE-Systemen, Simulationssoftware oder auch Geo- beziehungsweise Sattelitendatenverarbeitungssystemen an. Aber auch für den Einsatz in der Architektur, in der Medizin bei medizinischer Begutachtung, in der Beratung am Point-of-Sale und für 3D-Visualisierungen in der Werbung eigne sich das Gerät.

Flaggen mit Fujitsu-Schriftzug (Bild: ZDNet).

Grundlage ist die Technologie 3D Filmtype Patterned Retarder (FPR). Bei der von LG entwickelten Methode stellt das Display zwei Bilder gleichzeitig ineinander verschachtelt dar, indem es das Bild in geraden und ungeraden Zeilen unterschiedlich polarisiert. Erreicht wird dies durch eine Beschichtung des Panels. Die Polarisationsbrille trennt das Bild für das linke und das rechte Auge. Das Gehirn führt die Einzelbilder wieder zusammen, wodurch der dreidimensionale Effekt entsteht.

Während LG die Technologie im Privatanwenderumfeld vertreibt, will sie Fujitsu für Firmen nutzbar machen. Wie der Name des 2-in-1-Displays erahnen lässt, wurde die LG-Technologie dafür in das Fujitsu-Display P23 übertragen. Für den gewerblichen Einsatz hat der Hersteller das Gehäuse angepasst und auf mehr Ergonomie getrimmt, etwa mit einem höhenverstellbaren Standfuß und regulierbarem Neigungswinkel. Außerdem wurde die LG-Technologie so modifiziert, dass das Display den 3D-Modus sowohl im Quer- als auch im Hochformat aktivieren kann.

Fujitsu hält für den professionellen Einsatz einen Display-Port für unverzichtbar. Weitere Profi-Features sind die LED-Hintergrundbeleuchtung, ein ABC-Sensor für die automatische Helligkeitsanpassung und der Eco-Betriebsmodus, der den Stromverbrauch während des Betriebs reduziert. Zudem nutzt das Modell im Standby-Modus Fujitsus 0-Watt-Technologie. Die DICOM-kompatible Werkseinstellung ermöglicht den Einsatz von graustufenorientierten Grafiken für medizinische Anwendungen.

Das Fujitsu Display P23T-6 FPR 3D ist laut Hersteller ab Ende November sowohl über die Fujitsu-Select-Partner als auch den Fujitsu-Shop zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 399 Euro verfügbar.

Das Fujitsu-Display P23T-6 FPR 3D auf der Hausmesse Fujitsu Forum in München: links im Quer-, rechts im Hochformat (Bild: ZDNet).
Das Fujitsu-Display P23T-6 FPR 3D auf der Hausmesse Fujitsu Forum in München: links im Quer-, rechts im Hochformat (Bild: ZDNet).

Themenseiten: 3D-Content, Displays, Fujitsu, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu kündigt Display mit 2D- und 3D-Modus an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *