Autonomy kauft Backup-Sparte von Iron Mountain für 380 Millionen Dollar

Iron Mountain konnte mit der schnellen Entwicklung nicht Schritt halten. Autonomy bekommt 6000 Kunden mit über 5 Petabyte Daten. Auch seinen Bestandskunden will es künftig Cloud-Backup anbieten.

Logo Iron Mountain

Autonomy teilt mit, dass es den Bereich für digitale Archivierung, E-Discovery und Online-Backup von Iron Mountain übernehmen wird. Der Kaufpreis beträgt 380 Millionen Dollar.

Iron Mountain ist vor allem als Dienstleister für Datenvernichtung und Information Management Services rund um schriftliche Dokumente bekannt. Das digitale Geschäft wolle man abgeben, da man nicht mit der Weiterentwicklung in diesem Segment Schritt halten könne. Schon früher hatte Iron Mountain einen Archivdienst für medizinische Unterlagen geschlossen.

Mit der Sparte bekommt Autonomy über 6000 Kunden. Für sie muss es nun an Stelle von Iron Mountain über 6 Petabyte an Daten verwalten. Auch seinen Bestandskunden will Autonomy den Backup-Dienst „Connected“ künftig anbieten.

Autonomy erwartet einen Schub um 130 bis 140 Millionen Dollar Umsatz und Kostenersparnisse von 40 Millionen Dollar jährlich nach Abschluss der Übernahme. Im ersten Quartal könnte sich die Übernahme leicht negativ auf den Gewinn auswirken, aber für das Geschäftsjahr 2011 soll sie schon neutral bleiben. 2012 erwartet Autonomy aufgrund des Zukaufs 15 Prozent mehr Gewinn.

Themenseiten: Autonomy, Business, Iron Mountain, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Autonomy kauft Backup-Sparte von Iron Mountain für 380 Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *