EMC kauft Sicherheitsanbieter NetWitness

Das Unternehmen wird Teil der Sicherheitssparte RSA. Mit der Übernahme will EMC sein Portfolio im Bereich Netzwerküberwachung und -analyse stärken. Bisher war RSA selbst Kunde von NetWitness.

EMC hat das auf Sicherheitssoftware für Netzwerke spezialisierte Unternehmen NetWitness übernommen. Die Transaktion wurde schon am 1. April abgeschlossen; beide Partner hatten Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme soll sich weder auf Umsatz noch Gewinn von EMCs laufendem Geschäftsjahr 2011 auswirken.

NetWitness wird Teil von EMCs Sicherheitssparte RSA. Der Storage-Spezialist will so sein Portfolio in den Bereichen Netzwerküberwachung und –analyse stärken. Mit Hilfe der Produkte von NetWitness ist es möglich, Angriffe innerhalb eines Netzwerks sowie Malware und auch Datenlecks zu erkennen. Seine Security-Lösungen werden in RSAs Advanced-Security-Management-Produkte integriert – etwa in die enVision-Plattform, die Data Loss Prevention Suite und den Cybercrime Intelligence Service.

Gartner zufolge war RSA bisher selbst Kunde von NetWitness. Dessen Lösungen haben RSA kürzlich dabei geholfen, einen Hackerangriff zu entdecken und damit größeren Schaden abzuwenden, wie Gartner-Analystin Avivah Litan in einem Blogeintrag schreibt.

Eine Sicherheitslücke in Adobe Flash hatte den Angriff ermöglicht. Hacker entwendeten dabei im März wichtige technische Informationen über SecurID-Tokens für Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Themenseiten: Business, EMC, Networking, Netzwerk, RSA, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EMC kauft Sicherheitsanbieter NetWitness

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *