Samsung 900X3A: mit dem Macbook Air auf Augenhöhe?

Das 1,6 Zentimeter flache 900X3A ist Samsungs Beitrag zum Thema faszinierende Notebooks. Der Test zeigt, ob der 13-Zöller mit Core-i5-CPU und mattem Screen auch abseits der Optik überzeugt, und wie er sich gegen Apples Macbook Air schlägt.

Wer derzeit an ein leichtes und flaches Notebook denkt, dem fällt sofort Apples Macbook Air ein. Mit einer Bauhöhe von 0,3 bis 1,7 Zentimetern hat es bei seiner Einführung im vergangenen Herbst für Furore gesorgt. Der Preis von 1299 Euro für das 13-Zoll-Basismodell mit 128-GByte-SSD scheint angesichts des Gebotenen relativ günstig.

Mit dem 900X3A bringt Samsung Mitte April ein Notebook auf den Markt, das mit maximal 1,6 Zentimeter Bauhöhe sogar noch dünner ist und mit einem dunklen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium äußerst schick aussieht. Der ZDNet-Test zeigt, ob Samsung ein würdiger Konkurrent zum 13-Zoll-Macbook-Air gelungen ist.

Das schwarze Chassis des 900X3A besteht aus Duraluminium, einer besonders robusten Alu-Legierung. Es hat eine gebürstete Oberfläche und ist hinten am Scharnier abgerundet.

Im Gegensatz zum Apple, dessen Gehäuse aus einem Alu-Block gefräst ist, verwendet Samsung nur einzelne Aluminiumteile. Das Tastenbett und der Rahmen um das Display bestehen aus hochglänzendem, schwarzen Kunststoff, was nicht so wertig aussieht. Auffällig ist auch, dass auf allen Oberflächen des Samsung Fingerabdrücke deutlich sichtbar sind. Der Deckel sollte ein wenig verwindungssteifer sein. Die Stabilität ist insgesamt gut, erreicht insgesamt aber nicht das Niveau des Macbook Air.

Zwar ist das Samsung mit 1,63 sogar etwas dünner als das 1,7 Zentimeter hohe Macbook Air, letzteres wird aber nach vorne zur Tastatur deutlich flacher – bis zu 0,3 Zentimeter. Daher beeindruckt das Apple-Notebook im direkten Vergleich deutlich mehr. Beim Gewicht gibt es mit 1,31 (Samsung) zu 1,32 Kilo (Apple) kaum Unterschiede.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung 900X3A: mit dem Macbook Air auf Augenhöhe?

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. April 2011 um 14:41 von Rudolf

    Wieso für oder gegen etwas?
    "… wie er sich gegen Apples Macbook Air schlägt." Warum sollte ein reines Windows-Notebook gegen Apple stehen – das sind zwei Welten: Windows mit knapp 90% Marktanteil und Apple OS mit gut 6%. Jede der beiden Welten bedient die, die sie mögen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *