Finales SDK für Android 3.0 veröffentlicht

Mit dem neuen Entwicklerkit lassen sich Anwendungen an das für Tablets optimierte Honeycomb anpassen. Auch die SDK-Tools und das ADT-Plug-in für Eclipse hat Google aktualisiert. Letzteres bietet eine verbesserte Rendering-Vorschau.

Google hat ein Software Development Kit (SDK) für sein an Tablets angepasstes Mobilbetriebssystem Android 3.0 (Honeycomb) bereitgestellt. Auch die SDK-Tools (r10) und das ADT-Plug-in für Eclipse (10.0.0) liegen in aktualisierten Fassungen vor.

Mit den finalen APIs (Level 11) können Anwendungsprogrammierer ihre Applikationen nun für die Tablet-Oberfläche optimieren und unter Honeycomb testen, bevor sie sie im Android Market veröffentlichen.

Wie Xavier Ducrohet, technischer Leiter für das Android-SDK, in einem Blogeintrag schreibt, bietet das ADT-Plug-in einen verbesserten Editor für die grafische Benutzeroberfläche. Er enthält eine neu gestaltete Funktionspalette und eine Rendering-Vorschau, die einen genaueren Eindruck davon vermitteln soll, wie das fertige Layout auf dem Gerät aussieht.

Die Zoomfunktion wurde um eine Option ergänzt, mit der sich die Ansicht an die Breite des Editor-Fensters anpassen lässt. Neu ist auch die Traceview-Integration in Eclipse, was das Profiling von Applikationen erleichtern soll. Außerdem gibt es neue Werkzeuge, mit denen sich die kürzlich vorgestellte Grafik-Engine Renderscript nutzen lässt.

Die Android-3.0-SDK-Plattform steht ab sofort für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit. Sie enthält eine Android-Bibliothek, ein System-Image sowie eine Reihe von Emulator-Skins. Die SDK-Tools und das ADT-Plug-in lassen sich mithilfe des SDK Manager herunterladen.

Themenseiten: Android, Google, Mobil, Mobile, Software, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Finales SDK für Android 3.0 veröffentlicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *