Amazon Web Services startet Maildienst

Bestandskunden können den Betatest sofort aufnehmen - sie bekommen 2000 Nachrichten umsonst. Außerdem fallen Datengebühren von rund 10 Cent pro Gigabyte an. Simpe Email Service ist für automatisierte Hinweise und Marketing bestimmt.

Amazon Web Services

Amazon Web Services hat seine Palette an Cloud-Computing-Angeboten um E-Mail erweitert. Simple Email Service (kurz SES) ist für die „Marketing- und Transaktions-Nachrichten“ von Firmen bestimmt.

Die Cloud-Anwendung scannt ausgehende Nachrichten, um sicherzustellen, dass sie den Ansprüchen von ISPs genügen und nicht im Spamordner der Empfänger landen. Sie enthält außerdem ein Benachrichtigungssystem, das Kunden über „nicht angekommene Nachrichten, fehlgeschlagene und erfolgreiche Zustellversuche sowie Spam-Beschwerden“ informiert.

Nutzer von SES bekommen das erste Gigabyte an ausgehenden Daten gratis. Außerdem können Amazon-Kunden, die die Plattform EC2 oder den Management-Dienst Elastic Beanstalk nutzen, bis zu 2000 E-Mails täglich kostenlos versenden. Danach nimmt Amazon 10 US-Cent pro 1000 E-Mails. Dazu kommt ein Preis von 10 Cent pro Gigabyte eingehender Daten und 8 bis 15 Cent pro ausgehendem Gigabyte.

Der Dienst ist vorläufig im Betastatus. Bestandskunden von AWS können ihn ab sofort nutzen.

Themenseiten: Amazon, Business, Cloud-Computing, E-Mail, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon Web Services startet Maildienst

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *