Sony zeigt aufrollbares OLED-Display

Die mit organischen Leuchtdioden bestückte Folio ist nur 80 Mikrometer dick. Die Anzeige hat eine Diagonale von 4,1 Zoll und eine Auflösung von 432 mal 240 Bildpunkten. Sie erreicht einen Helligkeit von 100 Candela pro Quadratmeter.

Sonys Forschungsabteilung hat ein nur 80 Mikrometer dünnes OLED-Display präsentiert, das sich im Betreib einrollen lässt. Der flexible Bildschirm bietet eine Diagonale von 4,1 Zoll und löst 432 mal 240 Pixel bei 16,7 Millionen Farben auf.

Das Kontrastverhältnis geben die Entwickler mit 1000:1 an. Die Helligkeit soll bis zu 100 Candela pro Quadratmeter betragen.

In einem Video demonstriert Sony, dass sich die dünne Folie aus organischen Transistoren um einen Zylinder mit einem Querschnitt von 4 Millimetern wickeln lässt, ohne dass die Bildwiedergabe davon beeinflusst wird. Die Anzeige soll schnell genug sein, um Filme wiederzugeben.

Nicht nur durch seine Flexibilität hat der OLED-Screen Vorteile gegenüber herkömmlichen LC-Displays. Er besteht auch aus weniger Bauteilen und hat einen geringeren Strombedarf. Damit sollen in Zukunft Herstellkosten gespart und die Umwelt weniger belastet werden.

Wann die Technik, die sich vor allem für den Einsatz in mobilen Geräten eignen würde, Serienproduktionsreife erlangt, ist aber noch unklar.

Sonys OLED-Display lässt sich im Betrieb einrollen (Bild: Sony).
Sonys OLED-Display lässt sich im Betrieb einrollen (Bild: Sony).

Themenseiten: Displays, Hardware, OLED, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony zeigt aufrollbares OLED-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *