Yahoo übernimmt Associated Content

Als Kaufpreis werden um die 100 Millionen Dollar kolportiert. Die Medienagentur hat 380.000 Zulieferer von Inhalten aller Art. Sie sollen Yahoos "Weltklasse-Redaktionsteam" ergänzen, wie CEO Carol Bartz sagt.

Logo von Yahoo

Yahoo hat Associated Content übernommen, eine Produktionsfirma von Inhalten, die sie billig und schnell in einer Reihe von Medienformaten erstellt. Ein Kaufpreis wurde offiziell nicht genannt. Berichte sprechen von 90 Millionen beziehungsweise etwas über 100 Millionen Dollar.

Yahoo versucht seit Abschluss des Suchabkommens mit Microsoft, sich als Premium-Anbieter von Inhalten und Medien zu profilieren. Mit Associated Content bekommt es eine Abteilung, die eine ähnliche Rolle spielen könnte wie Seed.com für AOL. AOL-CEO Tim Armstrong hat selbst in Associated Content investiert und wird von der Übernahme durch Yahoo profitieren.

Associated Content gibt es seit sechs Jahren. Offizielle Statistiken sprechen von 380.000 Zulieferern von Inhalten. Zu seinen Vertragspartnern gehören USA Today und Thomson Reuters. Bisher ist das Unternehmen allerdings nur auf dem US-Markt aktiv.

„Indem wir unser Weltklasse-Redaktionsteam mit dem von Associated Content verbinden, drehen wir die Partie herum“, so Yahoo-CEO Carol Bartz in einer Pressemeldung. „Gemeinsam werden wir mehr Inhalte zu den Themen erstellen, die unseren Nutzern wirklich wichtig sind, und für Anzeigenkunden, die über unser Netzwerk mit Verbrauchern in Kontakt treten möchten, neue, kreative Wege finden.“

Themenseiten: Business, Yahoo, associated content, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo übernimmt Associated Content

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *