Wikimedia: Jimmy Wales hat seinen Status nicht verloren

Die Organisation weist Presseberichte über die Rolle ihres Gründers zurück. Jimmy Wales hat nur ein paar technische Vorrechte seines Kontos aufgegeben. Er bleibt "Vordenker" und spielt eine "Schlüsselrolle" bei allen Projekten.

Jimmy Wales (Bild: Wikimedia)
Jimmy Wales (Bild: Wikimedia)

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales hat seinen „offiziellen Status“ bei der Wikimedia Foundation nicht verloren. Das schreibt Foundation-Sprecher Jay Walsh in einem Blogbeitrag. Er widerspricht damit einem Bericht von Fox News, laut dem Jimmy Wales auf fast alle „Gründer“-Privilegien verzichtet hätte.

Walsh schreibt: „Vergangenes Wochenende hat Jimmy freiwillig einige technische Vorrechte im Zusammenhang mit seinem Benutzerkonto aufgegeben, die er von früher her besaß. Das ändert aber weder etwas an seinem offiziellen Status innerhalb von Wikimedia noch an seiner Position bei der Bearbeitung von Beiträgen. Die Behauptung ist falsch, das Jimmy jemals eine ‚Endkontrolle‘ unserer Projekte hatte.“

Zum Thema „Status“ heißt es bei Walsh: „Jimmy ist der Gründer von Wikipedia und der Wikimedia Foundation. Durch seinen besonderen Status als Gründer und wegen seines kontinuierlichen Engagements spielt er eine Schlüsselrolle bei unseren Projekten.“

„Jimmy beteiligt sich aktiv an Diskussionen mit anderen Autoren über sexuell freizügige Inhalte in den Wikimedia Commons“, so Walsh weiter. „Solche Diskussionen gehören zu seinen normalen Aufgaben und sind Teil der normalen Arbeit als aktiver freiwilliger Mitarbeiter. Er ist ein Vordenker für Wikimedia-Projekte, und obwohl die Diskussionen der vergangenen Woche häufig sehr intensiv waren, sehen wir sie nicht als problematisch an.“

„Für die Wikimedia-Community sind Diskussionen ein Mittel, mit Weiterentwicklungen und Interpretationen von Regeln umzugehen. Auseinandersetzungen und Debatten sind normal für uns – so machen wir unsere Arbeit. Die Wikimedia Foundation ist für Jimmys Engagement dankbar, und wir freuen uns, dass er weiter ein wichtiger Teil der Wikimedia-Bewegung bleibt.“

Viele in der Wikimedia-Community sind allerdings offensichtlich über einige Aspekte von Wales‘ Rolle in dieser Geschichte verärgert – oder zumindest darüber, wie er seine „Gründer“-Position ausgefüllt hat. Der Vorschlag, dass Wales den „Gründer“-Status („Founder Flag“) seines Kontos freiwillig abgibt, bekam 394 positive und 122 ablehnende Bewertungen von Mitarbeitern.

Ein Kommentar stammt von der ehemaligen Wikimedia-Kuratoriumsvorsitzenden Florence Devouard: „Ich bin aus zwei Gründen dafür, dass der ‚Gründer‘-Status entfernt wird: Der erste ist, dass Wales ihn dadurch missbraucht, dass er sich nicht an die Community-Regeln hält – was er eigentlich tun sollte. Der zweite Grund ist Schutz für Wales. Er steht für die Medien in der ersten Reihe, wo man ihn böse attackieren kann. Die Leute – zum Beispiel einige unserer wichtigen Spender – können dort auch Druck auf ihn ausüben. Er könnte auch juristisch als ‚Eigentümer‘ von Wikipedia angesehen werden, wenn er allein Entscheidungen trifft. Deshalb ist es wahrscheinlich sicherer für ihn und für seine Projekte, wenn er technisch keinen Zugriff auf Tools hat, mit denen er seine Meinung durchsetzen kann.“

Auslöser des Streits innerhalb der Community war, dass Wales eigenmächtig einige Tausend angeblich pornografische Bilder aus der Wikipedia-Enzyklopädie und von damit verbundenen Sites entfernen ließ. In der Folge berichtete Fox News exklusiv, dass „Wales seine Funktion als oberste Kontrollinstanz der Enzyklopädie-Inhalte und aller ihrer Tochterprojekte aufgegeben hat.“

Themenseiten: Internet, Networking, Open Source, Soziale Netze, Wikimedia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wikimedia: Jimmy Wales hat seinen Status nicht verloren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *