Oki bringt LED-Farbdrucker für Arbeitsgruppen

Die Modelle ES6410dn und ES7411dn drucken pro Minute bis zu 34 Farb- und 36 Schwarzweißseiten. Im Energiesparmodus verbrauchen sie nur 1,2 Watt. Die maximale Papierkapazität lässt sich auf bis zu 1460 respektive 1690 Blatt erweitern.

Oki hat sein Druckerportfolio um zwei LED-Modelle mit Netzwerkschnittstelle und integrierter Duplexeinheit erweitert. Die Farbdrucker ES6410dn und ES7411dn der Executive Series eignen sich laut Hersteller für den Einsatz in Arbeitsgruppen von bis zu zehn Personen.

Die Neuvorstellungen bedrucken Oki zufolge bis zu 34- Farb- und 36 Schwarzweiß-Seiten pro Minute mit einer maximalen Auflösung von 1200 mal 600 dpi. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Druckkosten. Während der ES6410dn für mittlere Druckvolumina konzipiert ist, soll der ES7411dn auch Vieldrucker zufrieden stellen – und das zu bis zu 37 Prozent günstigeren Seitenpreisen als beim ES6410dn.

Außerdem arbeiten die LED-Geräte Oki zufolge besonders energieeffizient. Im neuen Deep-Sleep-Modus verbrauchen sie angeblich nur 1,2 Watt.

Okis Multilevel-Technologie ProQ2400 ermöglicht den Druckern das Auftragen verschieden großer Farbpunkte für höhere Detailschärfe, feinere Farbverläufe und 2-Bit-Farbtiefe. Dafür erfordern sie jedoch die Verwendung von High-Definition-Toner.

Die Netzwerkdrucker verarbeiten Papierstärken von bis zu 250 Gramm pro Quadratmeter über die Universalzufuhr und bis zu 220 Gramm pro Quadratmeter aus den Papierschächten. Sie können auch Visitenkarten, Broschüren und bis zu 1,2 Meter lange Banner drucken.

Beide Modelle lassen sich um bis zu zwei Papierkassetten erweitern. Dadurch steigt das Fassungsvermögen von 400 auf 1460 Blatt (ES6410dn) respektive von 630 auf 1690 Blatt (ES7411dn) aus vier Zuführungen. Statt einer Festplatte kommt optional eine SDHC-Karte mit 16 GByte Speicherkapazität und diversen Sicherheitsfunktionen zum Einsatz.

Ein LC-Display informiert unter anderem über aktive Druckjobs und den Tonerstand. Mittels eines zweifarbigen Bedienfelds lassen sich Einstellungen direkt am Gerät vornehmen.

Einem 533-MHz-Druckprozessor stehen in der Serienausstattung 256 MByte Speicher zur Verfügung. Maximal sind 768 MByte RAM möglich. Für den Netzwerkdruck hat der Hersteller eine Fast-Ethernet-Schnittstelle und einen USB-2.0-Port integriert.

Die neuen LED-Drucker sind ab sofort wie alle Modelle der Executive-Serie nur im Fachhandel und nicht im Internet erhältlich. Preise hat Oki nicht mitgeteilt.

Okis neue LED-Modelle drucken bis zu 34 Farb- und 36 Schwarzweiß-Seiten pro Minute (Bild: Oki).
Okis neue LED-Modelle drucken bis zu 34 Farb- und 36 Schwarzweiß-Seiten pro Minute (Bild: Oki).

Themenseiten: Drucker, Hardware, Oki

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oki bringt LED-Farbdrucker für Arbeitsgruppen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *