Paypal setzt seinen Dienst in Indien aus

Nur kommerzielle Nutzer können derzeit nach Indien überweisen. Kunden vor Ort bekommen aber vorerst nichts ausbezahlt. Angeblich werden auch Transfers rückgängig gemacht. Laut AP dauert die Sperre schon seit 28. Januar an.

Logo von Paypal

Der Online-Bezahldienst Paypal hat den Betrieb in Indien fürs Erste ausgesetzt. Mehreren Berichten zufolge macht man über Paypal India getätigte Zahlungen teilweise rückgängig.

In einem Blogeintrag schreibt Paypal-India-Sprecher Anjul Nayar: „Persönliche Zahlungen aus und nach Indien sowie Transfers zu indischen Banken wurden ausgesetzt“, und man arbeite mit Partnern an „Fragen, die sie zu unserem Dienst haben“. Kommerzielle Nutzer können dem Beitrag zufolge noch Geld nach Indien schicken, aber es ist nicht möglich, „beträge in Rupien von indischen Banken abzuheben“.

Die Presseagentur AP schreibt, der Dienst sei schon seit 28. Januar – also mehr als eine Woche – ausgesetzt. Der indische Blog Pluggd.In will eine Mail von Paypal erhalten haben, in der es heißt, „von Paypal India angeforderte Beträge werden ihren Sendern rückerstattet, und die Empfänger haben darauf keinen Zugriff.“

Zu den Gründen der Sperrung und ihrer Dauer gibt es bisher keine Informationen. Nayar zufolge will man die Situation so schnell wie möglich klären und bedauert die Nachteile für Kunden in Indien sowie weltweit „zutiefst“.

Die Ebay-Tochter Paypal hatte im vergangenen Quartal das Ergebnis des Marktplatzes deutlich aufgewertet. Marktforschern von Celent zufolge wird der Markt für Online-Bezahlungen in Indien in diesem Jahr auf 150 bis 180 Milliarden Dollar anwachsen.

Themenseiten: Ebay, Internet, Kommunikation, Paypal

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Paypal setzt seinen Dienst in Indien aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *