Microsoft gibt US-Preise für Office 2010 bekannt

Die Beta der Produktivitätssoftware steht zum öffentlichen Download. Wann die Euro-Preise veröffentlicht werden, ist nicht bekannt. Das Produkt soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen.

Microsoft hat die US-Preise von Office 2010 bekannt gegeben. Wann die Euro-Preise veröffentlicht werden, ist nicht bekannt.

Edition enthaltene Programme Preis Vollversion (Dollar) Preis Key Card (Dollar)
Home and Student Word, Excel, Powerpoint, Onenote 149 119
Home and Business Word, Excel, Powerpoint, Onenote, Outlook 279 199
Professional Word, Excel, Powerpoint, Onenote, Outlook, Publisher, Access 499 349
Professional Academic Word, Excel, Powerpoint, Onenote, Outlook, Publisher, Access 99

Bei der bis zu 80 Dollar billigeren Key Card handelt es sich um eine Variante ohne Datenträger. Stattdessen wird ein Lizenzschlüssel geliefert, mit dem sich die auf einem neuen Rechner vorinstallierte Demo freischalten lässt. Die Update-Preise stehen noch aus.

Die Beta von Office 2010 steht seit Ende November zum Download. Seitdem wurde die Software nach Angaben von Microsoft weltweit mehr als zwei Millionen Mal heruntergeladen. Das neue Office-Paket soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen.

Office 2010 wird auch als browserbasierte Version auf AJAX- und Silverlight-Basis zur Verfügung stehen. Eine öffentliche Vorabversion gibt es davon bislang nicht. Der Technical Preview fehlten noch viele Funktionen, beispielsweise die Erstellung von Textdokumenten.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft gibt US-Preise für Office 2010 bekannt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *