SAP verschiebt Preiserhöhung für Enterprise Support

Eine Entscheidung soll Anfang 2010 fallen. Dann will der Softwarekonzern auch Ergebnisse einer neu gegründeten Anwendergruppe präsentieren. Sie soll den Dialog mit Nutzern und Anwendervereinigungen erweitern.

SAP hat eine Entscheidung hinsichtlich der angekündigten Preiserhöhung für den Enterprise Support auf Anfang 2010 verschoben. Dann will der Walldorfer Softwarekonzern auch erste Ergebnisse einer neu gegründeten Anwendergruppe vorstellen, die sich mit der Support-Thematik befasst und den Dialog mit Kunden und Anwendervereinigungen erweitern soll.

Die deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) begrüßt die Aufschiebung der Preiserhöhung. Sie geht geht davon aus, dass es im Jahr 2010 keine Preissteigerung geben wird.

Mitte November hatte SAP mehrere tausend Unternehmen angeschrieben, in denen es die Erhöhung der Servicepauschale zur Wartung seiner Software ankündigte. Für einige stiegen demnach die Gebühren von 17 auf 20,7 Prozent der Lizenzkosten für Wartung.

Die Preiserhöhung betrifft alle Altkunden, die aktuell im so genannten Standard Support 17 Prozent der Software-Lizenzkosten im Jahr als Wartungspauschale bezahlen und die bisher nicht auf das neue Wartungsmodell Enterprise Support gewechselt sind.

Vor rund einem Jahr hatte SAP vergeblich versucht, dieses Wartungsmodell per Kündigung durchzusetzen. Der Enterprise Support sieht schrittweise Preiserhöhungen bis 2015 auf 22 Prozent vor.

Themenseiten: Business, Mittelstand, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP verschiebt Preiserhöhung für Enterprise Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *