SATA-IO veröffentlicht Mini-SATA-Spezifikation

Die theoretische Geschwindigkeit von mSATA liegt bei 1,5 beziehungsweise 3 GBit/s. Sie entspricht den Übertragungsraten herkömmlicher SATA-Anschlüsse. Erste Festplatten und SSDs werden im Rahmen des Intel Developer Forum vorgestellt.

Die Serial ATA International Organization (SATA-IO) hat die Entwicklung einer neuen SATA-Schnittstelle für kompakte Geräte wie Netbooks und kleine Notebooks bekannt gegeben. Erste Festplatten und Solid State Drives die den „Mini-SATA“-Anschluss (mSATA) nutzen, stellen die Mitglieder der SATA-IO im Rahmen des heute beginnenden Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco vor.

Die Interface-Geschwindigkeit von mSATA gibt die Organisation mit 1,5 beziehungsweise 3 GBit/s an. Damit entspricht sie den Datenübertragungsraten herkömmlicher SATA-Anschlüsse. Zu den Unterstützern der neuen Spezifikation gehören Dell, HP, Lenovo, Samsung, SanDisk und STEC.

Toshiba hat bereits erste Solid State Drives auf Basis des mSATA-Ports mit 30 und 62 GByte Speicher angekündigt. Die Lesegeschwindigkeit soll 180 MByte/s betragen, die Schreibgeschwindigkeit 50 MByte/s.

Themenseiten: Hardware, SSD, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SATA-IO veröffentlicht Mini-SATA-Spezifikation

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *