Toter US-Präsident twittert

Historiker nutzen den Mikroblogging-Dienst für Einträge aus dem Tagebuch von John Quincy Adams. Diese setzen mit seiner Zeit als Botschafter in Russland ein. Adams wurde später sechster US-Präsident.

John Quincy Adams (Quelle: News.com)
John Quincy Adams (Quelle: News.com)

Der 1848 verstorbene US-Präsident John Quincy Adams hat jetzt einen Twitter-Account: @JQAdams_MHS. Angelegt hat ihn allerdings die 1791 gegründete Massachusetts Historical Society. Ab heute twittert sie dort Einträge aus Adams‘ Tagebuch.

Auf die Idee kamen die Historiker, als ein Student feststellte, die kurzen Einträge des sechsten Präsidenten der US-Geschichte sähen wie Tweets aus. Dies kolportiert Associated Press.

Die Einträge setzen mit Adams‘ früher Karriere ein, als er als Botschafter nach Russland ging, wo er von 1809 bis 1814 lebte. Erste Tweets beschäftigen sich mit der Reise dorthin. Eine interessante Parallele zur Internet-Welt könnte der gegen Adams‘ Lebensende einsetzende Goldrausch in Kalifornien sein. Schnelles Geld wollen in der San Francisco Bay Area auch heute einige Abenteurer machen.

Themenseiten: Internet, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toter US-Präsident twittert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *