Toshiba bringt robustes 12,1-Zoll-Convertible-Notebook

Das Portege-Modell M750 hat ein Magnesiumgehäuse und ein mattes LED-Backlight-Display. Es lässt sich mit Tastatur und Touchpad, per Stylus oder mit dem Finger bedienen. Der Preis beträgt 2200 Euro.

Toshiba hat mit dem Portege M750 ein Convertible-Notebook mit 12,1-Zoll-Touchscreen auf den Markt gebracht. Gegenüber den Vorgänger-Reihen soll es sich vor allem durch eine verbesserte Stoßfestigkeit auszeichnen. Dafür sorgen ein Magnesiumgehäuse, stoßdämpfendes Gummimaterial, ein verstärktes Festplattengehäuse und eine 3D-Bewegungsüberwachung, die im Falle eines Sturzes den Festplattenkopf arretiert.

Das Portege M750-112 kommt mit einem 2,4 GHz schnellen Intel-Prozessor der Core-2-Duo-Reihe P8600 (1066 MHz Frontsidebus, 3 MByte L2-Cache), 4 GByte Dual-Channel-DDR2-RAM und einer 250 GByte großen Festplatte. Als Grafiklösung dient Intels Graphics Media Accelerator 4500 MHD, der bis zu 1340 MByte Hauptspeicher beansprucht. Das nicht spiegelnde WXGA-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung hat eine native Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten.

Die Bedienung des Convertible-Tablet-PC erfolgt wahlweise mittels spritzwassergeschützter Tastatur und Touchpad, per Stylus oder mit dem Finger. Dank Digital-Ink-Funktion werden handschriftliche Eingaben direkt in digitalen Text konvertiert.

Für Drahtlosverbindungen stehen WLAN (802.11a/g/n), Bluetooth 2.1 mit EDR und ein integriertes UMTS-Modul zur Verfügung, das via HSPA Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit/s im Downlink und maximal 2 MBit/s im Uplink ermöglicht. Zur weiteren Ausstattung zählen Gigabit-Ethernet, eine 1,3-Megapixel-Webcam mit Mikrofon, ein 5-in-1-Kartenleser und ein Dual-Layer-DVD-Brenner.

Zum Anschluss von Peripheriegeräten stehen unter anderem zwei USB-2.0-Ports, eine USB/E-SATA-Kombischnittstelle, Firewire, ein PC-Card-Slot Typ II und ein Monitor-Ausgang zur Verfügung. Ein Fingerabdrucksensor und ein TP-Modul sollen das Convertible-Notebook vor unberechtigtem Zugriff schützen.

Das Portege M750 misst 30,5 mal 23,9 mal 3,9 Zentimeter und wiegt knapp 2 Kilogramm. Der integrierte 6-Zellen-Akku ermöglicht laut Hersteller bis zu 5 Stunden mobiles Arbeiten. Toshiba liefert das Gerät mit vorinstalliertem Windows Vista Business und Windows XP Tablet PC Edition 2005 auf DVD aus.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 2199 Euro. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre, inklusive Abhol-Service. Für jedes Portege-Gerät, das bis zum 31. März 2009 gekauft wird, gilt zusätzlich eine einjährige Displaybruchversicherung ab Kaufdatum.

Neben dem Portege M750 hat Toshiba auch neue Konfigurationsvarianten seiner Portege-R600-Serie, der Tecra-Reihen R10, M10 und S10, der 15-Zoll-Notebooks Satellite Pro S300 sowie der Desktop-Replacements Satellite Pro PL350 vorgestellt. Die Preise liegen zwischen 749 und 2299 Euro.

Toshiba Portege M750
Das Portege M750 ermöglicht Eingaben per Tastatur, Touchpad, Stylus oder Finger (Bild: Toshiba).

Themenseiten: HSPA, Hardware, Notebook, Toshiba, UMTS, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba bringt robustes 12,1-Zoll-Convertible-Notebook

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *