Google startet Synchronisierungsdienst für Mobiltelefone

Google Sync unterstützt iPhone, BlackBerry, Windows Mobile und Symbian OS

Google hat mit Google Sync einen Synchronisierungsdienst für Mobiltelefone vorgestellt, mit dem Kontaktdaten und Kalendereinträge zwischen einem Smartphone, Googles Web-Applikation Kalender und dem Adressbuch von Google Mail abgeglichen werden können. Google Sync basiert auf Microsofts ActiveSync-Protokoll und funktioniert auf iPhone-Modellen sowie Geräten mit BlackBerry, Windows Mobile und Symbian OS. Zusätzlich kann der Dienst auch mit vielen Mobiltelefonen verwendet werden, die SyncML unterstützen.

Google Sync erfordert keine zusätzliche Software auf dem mobilen Gerät. Allerdings hat der Suchanbieter darauf hingewiesen, dass der Dienst bei Verwendung auf dem iPhone oder Windows-Mobile-Smartphones alle auf dem Gerät vorhandenen Kalender- und Adressbucheinträge löscht und durch die im Internet vorhandenen Daten ersetzt. Dieses Problem tritt nicht auf BlackBerrys oder Geräten mit Symbian OS auf.

Der Dienst, der sich noch im Betastadium befindet, unterstützt maximal fünf unterschiedliche Kalender, während mit Google-Kalender im Internet eine größere Anzahl genutzt werden kann. In einem Video erläutert Google die Funktionen seines Synchronisierungsdienstes. Eine eigenen Webseite stellt Anleitungen für die Einrichtung von Google Sync auf unterschiedlichen Handys bereit.

Themenseiten: Google, Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google startet Synchronisierungsdienst für Mobiltelefone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *