Final von OpenSuse 11.1 steht zum Download bereit

Update bringt über 230 neue Funktionen

Die OpenSuse-Entwickler haben die finale Version 11.1 ihrer Linux-Distribution freigegeben. Sie liefert über 230 neue Funktionen, Verbesserungen am Administrations- und Installationswerkzeug YaST und aktualisiert Komponenten wie Gnome, KDE, Firefox und OpenOffice.

OpenSuse 11.1 kommt zudem mit einer überarbeiteten Lizenz, die keine proprietären Anwendungen mehr einschließt. Daher sind diese auf der OpenSuse-DVD nicht mehr enthalten, können aber nachinstalliert werden. Zudem wird statt eines Endbenutzer-Lizenzvertrages (EULA) nur noch ein Lizenzhinweis angezeigt, der nicht vom Nutzer bestätigt werden muss.

Als Linux-Kernel kommt nun Version 2.6.27.7 zum Einsatz. Die Desktopumgebung Gnome liegt in Version 2.24.1, KDE in den Versionen 4.1.3 und 3.5.10 vor. Letztere ist wie Xfce 4.4.3 auf der OpenSuse-DVD nun im Auswahlbereich „Other Window Managers“ zu finden. Darüber hinaus enthält die Distribution die GNU-C-Bibliothek Glibc in Version 2.9. Eine Liste aller Neuerungen findet sich auf der Projekt-Website.

OpenSuse 11.1 steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit. Neben einer 32- und einer 64-Bit-Variante gibt es auch eine Version für PowerPC.

OpenSuse 11.1
Der KDE-Desktop von OpenSuse 11.1 (Bild: OpenSuse.org)

Themenseiten: Linux, Novell, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Final von OpenSuse 11.1 steht zum Download bereit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *