SAP startet Softwaremarktplatz EcoHub

Erster wichtiger Schritt zur Mitvermarktung von Drittanbieter-Software

SAP hat auf der TechEd 2008 in Berlin mit EcoHub einen Marktplatz für eigene und Partneranwendungen ins Leben gerufen. Damit betritt der Konzern Neuland, hatte er doch bisher weitgehend versucht, Lösungen aus einer Hand anzubieten.

Augenblicklich werden auf EcoHub 109 Anwendungen von Drittanbietern präsentiert. Der Schwerpunkt liegt auf Ergänzungen zu NetWeaver sowie ERP und CRM. Die Palette reicht von einem Tool zur Überprüfung der Einhaltung von Umweltrichtlinien von Technidata bis zu einer Lösung für interaktive Formulare von Adobe.

Mit dem Schritt geht SAP in eine ähnliche Richtung wie Salesforce.com mit seinem Appexchange genannten Portal – mit dem Unterschied allerdings, dass es sich um On-Premise-Software handelt. SAP-Manager Zia Yusef schränkte aber ein, dass sich EcoHub in einer Art „permanenten Beta“ befinde und sich ständig weiterentwickeln müsse. So würde derzeit überlegt, wie sich das recht einfache Bewertungssystem mit Sternchen verbessern lasse, wie die Glaubwürdigkeit von Bewertungen sichergestellt werden könne und wie Kommentare vernünftig eingebunden werden könnten.

Themenseiten: Business, SAP, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP startet Softwaremarktplatz EcoHub

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *