SanDisk lehnt Kaufangebot von Samsung ab

Vorstand hält Preis von 28,75 Dollar pro Aktie für zu niedrig

SanDisk hat ein Übernahmeangebot von Samsung abgelehnt. Laut einer Erklärung des Vorstandes hat der koreanische Elektronikkonzern einen Kaufpreis von 26 Dollar pro SanDisk-Aktie geboten und eine mögliche Erhöhung seines Angebotes auf 28,75 Dollar pro Aktie in Aussicht gestellt. „Wir glauben, dass Samsungs Vorschlag keinen ausreichenden Gegenwert für unsere Aktionäre darstellt, und dass das Unternehmen nur das aktuelle Konjunkturtief unserer Branche ausnutzen will“, erklärte Eli Harari, Vorstandsvorsitzender und CEO von SanDisk.

Bereits Anfang des Monats gab es Gerüchte um einen möglichen Zusammenschluss der beiden Unternehmen. Wie jetzt bekannt wurde, haben die Gespräche über eine mögliche Übernahme schon im Mai begonnen. Parallel verhandeln Samsung und SanDisk auch über die Verlängerung eines Patentabkommens, in dessen Rahmen Samsung jährlich rund 500 Millionen Dollar an Lizenzgebühren an SanDisk bezahlt.

Die Aktienmärkte hatten im nachbörslichen Handel positiv auf die mögliche Übernahme reagiert: Der Preis der SanDisk-Aktie stieg gegenüber dem letzten Schlusskurs von 15,04 Dollar um über 50 Prozent auf bis zu 23 Dollar.

Themenseiten: Business, Samsung, SanDisk

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SanDisk lehnt Kaufangebot von Samsung ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *