AMD stellt Workstation-Grafiklösungen der FirePro-Serie vor

Einstiegsmodell V3750 kommt im vierten Quartal für 199 Dollar in den Handel

AMD hat mit der ATI FirePro V8700 und der ATI FirePro V3750 zwei neue Grafikkarten für professionelle Anwendungen wie Computer Aided Design (CAD) oder Digital Content Creation (DCC) vorgestellt. Beide Karten sollen im vierten Quartal in den Handel kommen. Die V8700 wird 1499 Dollar und die V3750 199 Dollar kosten.

Die ATI FirePro V8700 unterstützt bis zu 1 GByte GDDR5-Speicher und ist mit 800 Streamprozessoren ausgestattet. Im Unterschied zu den Grafikkarten der Radeon-HD-4800-Serie, die ebenfalls auf dem Grafikchip RV770 basieren, bietet die V8700 zwei Display-Port-Anschlüsse und eine DVI-I-Ausgang.

Das Einstiegsmodell V3750 stattet AMD mit 320 Streamprozessoren und 256 MByte GDDR3-Speicher aus. Beide Grafikkarten können zwei Displayport-Bildschirme mit einer Auflösung von bis zu 2560 mal 1600 Bildpunkten ansteuern, so dass Multi-Monitor-Lösungen mit einer Breite von über 5000 Pixeln möglich sind.

Treiber für beide Karten wird AMD für die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows XP, Windows Vista und Linux zur Verfügung stellen. Erste Prototypen der ATI FirePro V8700 und der ATI FirePro V3750 will das Unternehmen auf der International Broadcast Conference 2008 zeigen, die morgen in Amsterdam beginnt.

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD stellt Workstation-Grafiklösungen der FirePro-Serie vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *