Dell kündigt Billigcomputer für Entwicklungsländer an

Vostro-Notebooks und -Desktops sind zu Preisen ab 440 Dollar verfügbar

Dell hat seine Produktreihe Vostro um zwei Desktops und zwei Notebooks erweitert, die das Unternehmen für Schwellenländer wie Indien und China entwickelt hat. Die Notebooks will Dell zu Preisen ab 475 Dollar und die Desktops ab 440 Dollar in insgesamt 20 Ländern Europas, Afrikas, Asiens und Lateinamerikas anbieten.

Die neuen Laptops stattet Dell mit Displays in den Größen 14,1 Zoll und 15,6 Zoll sowie Celeron- oder Core-2-Duo-Prozessoren von Intel aus. Die Desktops werden von Atom-, Celeron- oder Pentium-CPUs angetrieben. Für alle Modelle steht als Betriebssystem Windows Vista oder Ubuntu Linux zur Auswahl. In den kommenden Monaten will Dell weitere Vostro-Produkte für aufstrebende Märkte vorstellen.

Im letzten Quartal hat Dell erstmals in seiner Firmengeschichte außerhalb der USA einen höheren Umsatz erzielt als in seinem Heimatland. 2007 hatte das Unternehmen Niederlassungen in China und Indien eröffnet. Im März erwähnte CEO Michael Dell erstmals große Erfolge seines Unternehmens in Asien.

Themenseiten: Dell, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Dell kündigt Billigcomputer für Entwicklungsländer an

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. August 2008 um 14:04 von Darkwing

    CPU
    "Die neuen Laptops stattet Dell mit […] Celeron- oder Core-2-Duo-Prozessoren von Intel aus. Die Desktops werden von Atom-, Celeron- oder Pentium-CPUs angetrieben."

    Doch wohl eher umgekehrt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *