Apple wegen iPhone-Verbindungsproblemen verklagt

Hersteller wird irreführende Werbung und ungerechtfertige Bereicherung vorgeworfen

Eine Frau aus dem US-Bundesstaat Alabama hat Apple wegen der Verbindungsprobleme des iPhone 3G verklagt. Jessica Alena Smith strebt eine Sammelklage an, damit sich ihr andere Verbraucher anschließen können. Sie wirft Apple ungerechtfertigte Bereicherung und irreführende Werbung vor.

In der beim Bezirksgericht von Nord-Alabama eingereichten Klageschrift bezeichnet Smith ihr Apple-Smartphone durchgehend als „defektes iPhone 3G“. „Der Beklagte hat seine Kunden in dem Glauben gelassen, dass seine Erklärungen und Präsentationen über das defekte iPhone 3G der Wahrheit entsprechen und dass das Gerät ‚zum halben Preis doppelt so schnell ist'“, heißt es darin. Bereits direkt nach dem Kauf habe die Klägerin festgestellt, dass das Senden und der Empfang von E-Mails, Textnachrichten und anderer Datenverkehr deutlich langsamer sei als erwartet und beworben.

Besitzer des iPhone 3G berichten schon länger von Verbindungsproblemen im UMTS-Netz. Einem Bericht von Macworld zufolge hat Apple die Verbindungsabbrüche inzwischen bestätigt. Die am Montag veröffentlichte Version 2.0.2 der iPhone-Firmware soll die Verbindungsqualität verbessern.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Apple wegen iPhone-Verbindungsproblemen verklagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. August 2008 um 15:30 von anonymous

    Es ärgert mich auch….
    …. dass regelmäßig die Verbindung unterbrochen ist. Auch mit dem Update auf Version 2.0.2 trat hier keine Besserung ein. Der große Wurf war das iPhone 3G sicher nicht und ich bereue es beinahe, mein gutes Sony Ericsson meiner Tochter gegeben zu haben.

  • Am 21. August 2008 um 19:23 von Rene´Hilscher

    I-Phone
    Habe vor einer Woche leider ein iPhone gekauft! Erstmals waren Probleme mit dem Sim-Kartenfach und 3Tage darauf ging gar nichts mehr!
    Auf die Bitte vom Vertrag zurückzutreten zu wollen, verweigerte mir die Handelsfirma und in darauf folgenden Gesprächen auch der Telefonbetreiber mein Rücktrittsrecht. Die Begründung: Die Herstellerfirma hätte das Rücktrittsrecht verboten!
    Ich müßte warten, bis das Telefon wieder aus der Reperatur kommt!
    Hatte bis jetzt nur Ärger, Kosten und viel Zeit eingebüßt, ohne Erfolg!
    Freitag hab ich einen Termin beim Konsumentenschutz!
    Hoffe mit diesen Schreiben vielleicht anderen diesen Ärger zu ersparen.

    • Am 22. August 2008 um 10:10 von tuxxer

      AW: I-Phone
      den ärger hätte man sich locker ersparen können.

      einfach nicht jeden mist aus der werbung kaufen!

      das ein pc hersteller die gleiche qualität der etablierten handy herteller liefern kann ist schon mehr als fraglich. aber das ein steve jobs irgendwas an eurer zufriedenheit liegt ist unmöglich. der reitet lieber auf der welle, die die dummen konsumenten machen :)

      vor jahren gabs schonmal die masche. der typ hieß gates, und sein haufen mist ist windows.

      und das beste daran ist, die zwei sind miteinander befreundet. viel spaß beim abzocken lassen!

  • Am 22. August 2008 um 14:29 von CPP

    Schicki-Micki Phone …in trouble!
    Was denn, es gibt auch unzufriedene Apple-Kaufer?

    Na sowas…

    Verlangen doch die Kunden ein Leistungsmerkmal ab, das beworben wurde – und für das sie auch noch Geld bezahlt haben…einfach Unmöglich, diese freche Kunden!

    Ein Computer ist eben kein Handy…

  • Am 23. August 2008 um 11:31 von Stille-Liebhaber

    Modischer Firlefanz …
    … hat noch seltenst durch Qualitaet ueberzeugt. Die einzige Qualitaet des iPhones liegt im Design – schoen anzusehen mit den bunten Tastfeldern. Das war’s dann aber auch schon. Wer glaubt, dass jeder von der Industrie auf den Kaeufermarkt geschmissene Mist gut und sinnvoll sei, dem ist eh nicht zu helfen. Wer braucht schon E-Mail "on the run"? Purer Schwachsinn für Wichtigtuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *