Google veröffentlicht erste Gadgets für Linux

Nutzer können auf für Windows entwickelte Mini-Programme zugreifen

Google hat die erste Version der Google Desktop-Gadgets für Linux vorgestellt. Nach Auskunft des Suchanbieters können Mini-Programme, die für Windows erstellt wurden, jetzt auch unter Linux genutzt werden. „Damit können Anwender auf eine umfangreiche Bibliothek mit Gadgets zugreifen, und Entwickler profitieren von einer größeren Nutzerbasis, ohne eine zusätzliche Programmierschnittstelle (API) erlernen zu müssen“, erklärte Jim Zhuang von Googles Software Engineering Team.

Google Desktop steht, mit Ausnahme der Gadgets, schon länger für Linux zur Verfügung. „Seit der Veröffentlichung von Google Desktop für Linux haben wir viele neue Funktionen eingeführt, wie die Unterstützung von 64-Bit-Betriebssystemen und die Möglichkeit, Anwendungen und Dokumente zu durchsuchen. Nur eines fehlte noch: Google Gadgets“, schreibt Zhuang in Googles Open-Source-Blog.

Das Installationspaket enthält die Gadget-Bibliothek und eine Host-Anwendung, um die Mini-Anwendungen auf dem Desktop auszuführen. Google bietet die Gadgets als Open Source unter der Apache-Lizenz an.

Themenseiten: Google, Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google veröffentlicht erste Gadgets für Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *