Dell stellt angeblich Spiele-PC-Reihe XPS ein

Umsätze sollen der Dell-Tochter Alienware geschadet haben

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge plant Dell, die Desktop-PC-Modellreihe XPS für Computerspieler auslaufen zu lassen. Damit würde das Unternehmen die hausinterne Konkurrenz zur Tochter Alienware aufgeben. Dem Bericht zufolge haben die XPS-Spielecomputer den Umsätzen von Alienware geschadet.

Dell hatte Alien, einen Spezialisten für Gaming-PCs, Anfang 2006 übernommen. Kurz darauf hatte Hewlett-Packard als Antwort Voodoo PC gekauft und in seine Personal System Group integriert. Ein weiterer Mitbewerber in diesem Marktsegment ist in den USA Falcon Northwest.

PC-Systeme für Computerspieler sind in der Regel im hochpreisigen Segment zwischen 2000 und 5000 Dollar angesiedelt und nutzen Highend-Komponenten von Intel, AMD, Nvidia und ATI.

Themenseiten: Alienware, Dell, Hardware, Hewlett-Packard

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell stellt angeblich Spiele-PC-Reihe XPS ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *