Microsoft kündigt mehr Sicherheit für Vista an

Whitelisting soll nur noch vordefinierte Anwendungen auf einem System erlauben

Microsoft hat letzte Woche während der Konferenz RSA 2008 Verbesserungen für die Sicherheitsfeatures in Windows Vista angekündigt. Dafür sollen neue Kernel-Erweiterungen entwickelt und die Benutzerkontensteuerung (UAC) ausgeweitet werden.

Über eine Technik namens Whitelisting soll die Möglichkeit geschaffen werden, nur noch bestimmte, vordefinierte Programme auf einem System auszuführen. „Whitelisting ergänzt die Erkennungsmethoden anhand von Signaturen und ermöglicht die Entwicklung verbesserter Management-Tools“, erklärte David Cross, Direktor für Windows-Sicherheit bei Microsoft.

Sein Unternehmen werde auch weiterhin in die Entwicklung der Benutzerkontensteuerung investieren, so Cross. Mit Code-Signing stellte Cross einen Prozess zur Beglaubigung von Programmcode vor. „Zukünftig wird Code-Signing an immer mehr Stellen wie der UAC (User Account Control) Anwendung finden.“

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft kündigt mehr Sicherheit für Vista an

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. April 2008 um 19:04 von Fritz

    Schwachsinn
    Soll das etwa heißen, dass ich meine selbst entwickelten Programm erst registrieren lassen muss, bevor sie auf meinem Computer laufen???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *