Unternehmen meiden weiterhin Windows Vista

Internet Explorer verliert gleichzeitig Marktanteile an Firefox

Forrester Research hat mit einer Umfrage unter 2300 Großunternehmen für Microsofts Windows Vista einen Anteil von 6,3 Prozent in 2007 ermittelt. Gleichzeitig stellten die Forscher fest, dass sich Windows XP ungebrochener Beliebtheit erfreut.

Entgegen dem Wunsch von Microsoft hat Vista vor allem Windows 2000 in Unternehmen abgelöst. Der Anteil des derzeit ältesten Betriebsystems aus Redmond sank 2007 um etwa 6 Prozentpunkte, was der Verbreitung von Vista entsprach.

Für 2008 prognostizierte Forrester ebenfalls keine rosigen Aussichten. Angesichts der Veröffentlichung von Windows 7 im Jahr 2009 könnten einige Unternehmen von ihren Plänen für einen Vista-Umstieg absehen, erklärten die Marktforscher.

Die Studie zeigt auch, dass der Internet Explorer zunehmend unter Druck gerät. Insgesamt verloren alle Versionen des Internet Explorer zusammen rund 10 Prozent Marktanteil. Die Version 7 konnte in den ersten 15 Monaten nach ihrer Veröffentlichung nur einen Anteil von 30 Prozent unter den 50.000 Umfrageteilnehmern erreichen.

Im gleichen Zeitraum ersetzte die Version 2.0 von Mozillas Firefox ihren Vorgänger fast vollständig. Die meisten Anwender, die dem Internet Explorer den Rücken kehrten, wechselten zu Firefox. Dementsprechend stieg dessen Anteil um 9 auf 18 Prozent.

Themenseiten: Forrester Research, Microsoft, Mozilla, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Unternehmen meiden weiterhin Windows Vista

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. April 2008 um 7:55 von wiz

    Kein Wunder…
    Egal welcher Softwareupdate von $-Soft man in den letzten Monaten installiert, immer kommen irgenwelche Zusatzüberprüfungen oder zusätzlichen Anforderungen. Es ist harte Arbeit neue Softwareversionen einzuspielen und wenn was nicht funkt, ist die EDV schuld. Niemand will seinen Kopf für die Unfähigkeit anderer hinhalten.

    Mein Vater 60++ hat sich nen PC zum Spielen gekauft mit Windows Vista (wegen der aktuellen Version von Halo). Ans Internet wollte er den Kübel nicht hängen. Also Aktivierung über Telefon. Sehr benutzerfreundlich!!!
    Linux wird echt immer interessanter

    • Am 4. April 2008 um 12:32 von Windowsnutzer

      AW: Kein Wunder…
      Bin von kleinauf Windowsnutzer und habe jetzt sowohl in Unix, Linux als auch MacOS X reingeschaut und nun darf man raten bei welchem Betriebssystem ich hängen geblieben bin!?
      Richtig Vista!
      Warum?
      Weils nicht so umständlich wie Unix/Linux ist(zu dem auch grafisch schöner – subjektiv).
      Sich nicht sonderlich von OS X unterscheidet, dafür aber weitaus kompatibler ist(HW+SW) und nicht so abhängig macht vom Hersteller(mit Ausnahme vom Sys selbst).

      • Am 8. April 2008 um 21:03 von Falcon

        AW: AW: Kein Wunder…
        OS X unterscheidet sich kaum von Vista?
        Ein Ferrari unterscheidet sich auch kaum von einem Golf. Trotzdem würde ich lieber iFerrari als Vista Golf fahren *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *