Nutzerzahl von Samsungs Gear VR übersteigt eine Million

von Florian Kalenda

Das hat Oculus ermittelt. Facebook steht vor der Einführung von "360 Photos" in seinem News Feed. Parallel informiert Forrester in einem Report über Chancen durch VR für Firmen. Es erwartet, dass bis 2025 etwa acht Prozent der US-Beschäftigten brillenbasierte Technik für VR oder AR einsetzen werden. weiter

Forrester: Der Tablet-Markt wird sich fragmentieren

von Bernd Kling

Ein Analyst erwartet Nischenmärkte mit zahlreichen Subkategorien. Wie zuvor Steve Jobs zieht er Parallelen zur Entwicklung im Automarkt. Spezialisierte Geräte sollen mit Allzweck-Tablets konkurrieren, die Notebooks, Desktops und sogar Smartphones ersetzen können. weiter

Studie: Webentwickler vernachlässigen die Sicherheit

von Sibylle Gaßner

18 Prozent der von Forrester Befragten erlitten mindestens 500.000 Dollar Schaden. Die Programmierer bekommen schlicht zu wenig Zeit für sichere Applikationen. Es fehlt in Firmen auch an Prozessen und unterstützenden Lösungen. weiter

Studie: Interesse an Windows-Tablets geht zurück

von Mary Jo Foley und Stefan Beiersmann

Nur noch 25 Prozent der Verbraucher bezeichnen Windows als ihr bevorzugtes Tablet-OS. Vor einem halben Jahr waren es noch 46 Prozent. Microsoft hat laut Forrester Research den Höhepunkt des Verbraucherinteresses verpasst. weiter

Forrester: Windows 7 läuft auf 10 Prozent aller Business-PCs

von Mary Jo Foley und Stefan Beiersmann

Ein Jahr nach dem Marktstart des OS dominiert Windows XP den Unternehmenssektor mit einem Anteil von 75 Prozent. Vista kommt lediglich auf 7 Prozent. Das nicht mehr unterstützte Windows 2000 hat eine größere Verbreitung als Linux. weiter

Forrester: iPhone-Sicherheit ist ausreichend für Firmen

von Florian Kalenda und Larry Dignan

Das iPhone ab 3GS und das iPad kommen aufgrund der Hardwareverschlüsselung durchaus infrage. Problematisch ist für die Analysten die Möglichkeit eines Jailbreaks. Blackberrys bezeichnen sie nach wie vor als erste Wahl. weiter

Forrester: Junge Entwickler bevorzugen Linux und PHP

von Florian Kalenda und Matt Asay

Auch Ruby gewinnt gegenüber Java und .NET. Als Plattformen sind Windows und Unix auf dem Rückzug. Als Grund für den Einsatz von Open Source spielen die Kosten keine so große Rolle mehr wie noch vor zwei Jahren. weiter

Forrester sagt für 2010 steigende IT-Ausgaben voraus

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Weltweit sollen sie 1,6 Billionen Dollar betragen. Das entspricht einem Plus von 8,1 Prozent. Die stärksten Zuwächse erwarten die Analysten in den Bereichen Hardware und Software. weiter

Forrester warnt vor Gefahren beim Umstieg auf Office 2010

von Mary Jo Foley und Stefan Beiersmann

Ein Problem sind die Unterschiede zwischen 32- und 64-Bit-Version. Für Outlook-Nutzer bedeutet die Überarbeitung von VBA einen möglichen Mehraufwand. Forrester erwartet auch zunehmende Konkurrenz durch kostenlose Office-Lösungen. weiter

Lenovo installiert Skype auf Business-PCs vor

von David Meyer und Stefan Beiersmann

Die VoIP-Software ist ab sofort Bestandteil aller ThinkPad-Laptops und ThinkCentre-Desktops. Skype erhofft sich eine höhere Verbreitung seines Diensts in Unternehmen. Forrester Research bezweifelt einen Erfolg der Zusammenarbeit. weiter

Studie: E-Book-Reader sind nach wie vor ein Nischenprodukt

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Die Verbreitung beträgt unter technikbegeisterten US-Verbrauchern 5,8 Prozent. 11 Prozent wollen sich innerhalb von zwölf Monaten ein Lesegerät anschaffen. Laut Forrester Research sind vielen Käufern die Reader noch zu teuer. weiter

IT-Ausgaben: Forrester senkt Jahresprognose deutlich

von Stefan Beiersmann und Stephen Shankland

Bis Ende 2010 schrumpft der weltweite IT-Markt statt um drei Prozent um 10,6 Prozent. Die Ausgaben für Computer sinken stärker als die für Software. Ab dem vierten Quartal rechnen die Marktforscher mit einer Besserung der Marktsituation. weiter

Studie: Unternehmen überspringen Microsoft Office 2007

von Mary Jo Foley und Stefan Beiersmann

Die Wirtschaftskrise verzögert Upgrades von älteren Versionen. Viele Unternehmen wollen direkt auf Office 2010 umsteigen. 80 Prozent der Umfrageteilnehmer geben Microsofts Desktop-Anwendungen den Vorzug vor Alternativen. weiter