Seagate bestätigt Virus auf Festplatten

Maxtor Basics Personal Storage 3200 kommt seit August mit Wurm

Seagate hat bestätigt, dass die Festplatte Maxtor Basics Personal Storage 3200 mit einem Wurm ausgeliefert wurde. Die Malware richte sich speziell gegen Online-Gamer, warnt der Hersteller.

Der Schadcode suche nach Passwörtern für Online-Spiele und leite sie an einen Server, dessen Standort in China lokalisiert werden konnte, heißt es in einer Mitteilung von Seagate. Die Spieler sollten ihre neue Festplatte möglichst sofort von Viren befreien und erst nach einem gründlichen Check durch ein Sicherheitstool wieder benutzen.

Laut Seagate handelt es sich um den Wurm Virus.win32.AutoRun.ah. Er sitzt angeblich auf allen Modellen der Maxtor Basics Personal Storage 3200, die zwischen August 2007 und heute ausgeliefert wurden. Seagate teilte mit, dass der Security-Softwarehersteller Kaspersky die Festplattenfirma davon in Kenntnis gesetzt habe.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Seagate bestätigt Virus auf Festplatten

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. November 2007 um 20:32 von PtM

    Made in China
    Ich frage mich, ob diese Umstände mit der Auslagerung der Produktion in "Billiglohnländer" zusammenhängt.

    • Am 13. November 2007 um 21:22 von Kaspersky-Kunde

      AW: Made in China
      Das ist sogar eine sehr gute Frage, finde ich! Vorstellen könnte ich es mir ja gut…
      Naja zum Glück gibts ja noch gute Deutsche Sicherheitsfirmen wie zb Kaspersky =)

      • Am 13. November 2007 um 23:45 von F-Secure User

        AW: AW: Made in China
        Kaspersky ist eine Russische Sicherheitsfirma, lieber Kaspersky-User. Und solche Sachen seitens Seagate, finde ich eine Schweinerei.

        MfG

        • Am 17. November 2007 um 13:08 von Urahara

          AW: AW: AW: Made in China
          Danke, dass das erwähnt wurde. Kaspersky eine deutsche Firma.. dass ich nicht lache. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  • Am 14. November 2007 um 10:40 von tonda

    Infizierte platten
    hi,
    sowat hatte ich sogar im August schon auf zwei nagelneuen q35 notebooks von samsung drauf! auch ne autorun.inf mit exe auf der c:-platte! zum glück hatte ich den virenscanner/echtzeitschutz drauf, bevor ich nen doppelklick auf die c:-platte gemacht habe!
    im netz gegooglet waren nur eine hand voll chinesisch-sprachiger treffer, die mir nicht weiterhielfen. da müssen schon die images bei samsung verseucht gewesen sein! aber kein kommentar von samsung! echt nen kleiner skandal!
    gruß,
    tonda

  • Am 15. November 2007 um 9:16 von Mecky Messer

    Lerneffekt
    Was lernen wir daraus? Eine frisch gekauft Festplatte zunächst formatieren! Und zwar auch den Master Boot Record – auch wenns länger dauert… (keine Werbung;-))

  • Am 10. Mai 2008 um 11:14 von Hansi99

    Verseuchte FP
    Eigentlich sollte man ja nichts aus CHINA kaufen.
    Ein wahres Eldorado von Verbrechern und Abzockern tummelt sich auf diesem Markt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *