Dell bringt energiesparende Serversysteme

Höhere Anschaffungskosten sollen durch Einsparungen beim Stromverbrauch ausgeglichen werden

Dell hat eine Serverreihe vorgestellt, die besonders energiesparend arbeiten soll. Die ersten Rack-Modelle der „Energy Smart“-Reihe sind der 1,75 Zoll starke Poweredge 1950 und der doppelt so hohe 2950. Allerdings kostet der 1950 als kleinster Energiespar-Server mit 2449 Dollar zunächst rund 700 Dollar mehr als die Standardvariante. Dell zufolge würden die höheren Anschaffungskosten aber durch geschätzte jährliche Einsparungen in Höhe von 200 Dollar bei den Stromkosten ausgeglichen.

Die neuen Systeme nutzen energieeffizientere Intel-Prozessoren, Netzteile und Lüfter. Zudem wurde der Luftaustausch im Inneren der Gehäuse verbessert. Besondere Systemeinstellungen sorgen für eine weitere Absenkung des Energieverbrauchs. „Wir werden die Energy-Smart-Marke und -Technik auch auf andere Produkte ausweiten“, erklärte Jay Parker, Leiter der Poweredge-Server-Produktion.

Energieeffizienz hat sich aufgrund des zunehmenden Stromverbrauchs von Prozessoren und anderen Computerkomponenten bei gleichzeitigem Anstieg der Energiekosten zu einem zentralen Aspekt der Serverherstellung entwickelt. IBM und Hewlett-Packard haben inzwischen Stromsparprogramme für große Datenzentren entworfen, und der US-Kongress hat zum Kauf energiesparender Systeme aufgerufen.

Themenseiten: Dell, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Dell bringt energiesparende Serversysteme

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Dezember 2006 um 19:21 von Der Skeptiker

    Ungerecht
    Warum müssen die Unternehmen immer die gesamten Einsparungen versuchen selbst in die Tasche zu stecken?

    Warum kann man die Rechner nicht 300 EUR teurer machen, so dass man nicht erst am Ende der Lebensdauer auf Null kommt sondern bereits bei 50% der Lebensdauer?

    Ober sticht Unter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *