Sun erwägt GPL für Solaris

Unternehmen will Wahrscheinlichkeit einer Zusammenarbeit mit Linux erhöhen

Sun Microsystems erwägt die Veröffentlichung seines Betriebssystems Solaris unter der General Public Licence (GPL). Damit will das Server- und Software-Unternehmen die Wahrscheinlichkeit einer Zusammenarbeit mit Linux erhöhen.

Bereits 2005 hatte Sun Solaris zum Open-Source-Projekt namens Open-Solaris gemacht, als es den Quellcode unter der Community Development and Distribution Licence (CDDL) veröffentlicht hatte. Nun hat sich Sun bei der Bereitstellung seines Open-Source-Java allerdings für die GPL entschieden.

Die gleiche Lösung sei auch für Solaris denkbar, sagte Sun-Vorstandsmitglied Rich Green. „Wir werden das genauestens untersuchen. Die Vertrautheit und die Annehmlichkeiten der für Java gewählten Lizenz wird zu großen Teilen auch die Entscheidung beeinflussen, ob wir selbige auch für unsere anderen Open-Source-Technologien verwenden werden.“

Themenseiten: Open Source, Software, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun erwägt GPL für Solaris

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *