Dell verkauft die ersten AMD-Server

Es werden die leistungsstärkeren SE Opteron verbaut

Am Montag hat Dell mit dem Verkauf der ersten beiden Servermodelle mit AMD Opteron-Prozessoren begonnen und damit ein weiteres Kapitel der Exklusivpartnerschaft mit Intel beendet. Zum einen ist der Poweredge 6950 mit vier Prozessoren neu im Angebot, der für High-End-Datenbanksysteme gedacht ist. Das zweite Modell, der Poweredge SC1435, der den intelbasierten SC1425 ersetzt, hat zwei Prozessoren und soll für hochperformante Computercluster oder als Webserver eingesetzt werden.

„Das ist der Anfang einer hoffentlich langen Zusammenarbeit“, sagte Dells Marketingdirektor für Poweredge-Server, Jay Parker. „Ich gehe davon aus, dass wir weitere Server mit AMD-Prozessoren anbieten werden.“

Die IDC-Analystin Michelle Bailey sagte dazu, dass es „Zeit wurde, dass Dell etwas getan hat. Gerade mit Hinblick auf die Konkurrenz von HP wird der eine oder andere Kunde gefragt haben, warum Dell keine Opteron-Server anbietet.“ Bailey erwartet allerdings eine zurückhaltende Einführung der AMD-Prozessoren. Die Positionierung der AMD-Server sei auch sehr interessant. Dell hat in einem Newsletter erklärt, dass der 6950 mehr Leistung hat und weniger Strom verbraucht als das Intel-Gegenstück Poweredge 6850.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell verkauft die ersten AMD-Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *